Besuch von Claude Monets Garten in Giverny


Ein Video von maTVpratique.com

Als Claude Monet 1883 nach Giverny zog, waren Maler wie Renoir und Van Gogh bereits dort. Mit Leidenschaft für Gärten suchte er ein Haus mit viel Land, um den Garten seiner Träume zu gestalten. Claude Monet schuf auch Hybridblumen wie Iris, Mohn und Dahlien.


Der Maler lebte 43 Jahre in Giverny. Die Wassergärten wurden am Ende seines Lebens gebaut. Für sein Seerosenprojekt brauchte er einen Pool im Schatten und einen in der Sonne. Er ließ diese beiden Becken bauen, um sie anschließend zu streichen. So hatte sich Monet als Bildprojekt eine Brücke aus einer Masse von Bambussen vorgestellt. Er ließ dieses Arrangement bauen, um es dann besser zu malen.

"Jedes Massiv ist eine Farbpalette", erklärt Gilbert Vahé, Chefgärtner. 500.000 Besucher pro Jahr genießen diesen unglaublichen Garten, die Wiege des Impressionismus. Dies macht es zu einem der berühmtesten Gärten der Welt. Bis zu dem Punkt, in Japan und den Vereinigten Staaten kopiert zu werden.

Um mehr über diesen einzigartigen Garten zu erfahren, besuchen Sie die Website der Monet Foundation.

Giverny.On a visit at the great artist. (August 2020)


Teilen Sie Mit Ihren Freunden:

Kalbfleisch Trendron Burger

Mit 46 Jahren zeigt Vanessa Demouy (Morgen gehört uns) ihre Figur in einem zu kanonischen Badeanzug (und sie ist wow!)