Top Start der 4. Ausgabe der Made In France Show

Denken Sie daran: 2012 war es genug für Arnaud Montebourg, mit einem Armor Lux-Pullover in einem von Parisien Magazine zu posieren, damit wir den Reichtum von Made in France wiederentdecken konnten. Am folgenden Wochenende verzeichnete die Marke Breton einen Umsatzboom von 75%! Ob zufällig oder nicht, Fabienne Delahaye schuf im selben Jahr die erste MIF Expo, eine Ausstellung, die sich ausschließlich der französischen Produktion widmet.
Drei Jahre später ist "Made in France" zu einer nationalen Angelegenheit geworden, da die vierte Ausgabe des MIF morgen, Freitag, den 6. November, in Paris eröffnet wird. Diese neue Ausgabe steht kurz vor dem Rekord: Sie soll in drei Tagen 40.000 Besucher begrüßen - gegenüber 15.000 im ersten Jahr - und 400 Handwerks- und Industrieunternehmen zusammenführen. Mode ist eine der dynamischsten Branchen : 2012 waren 27 Marken vertreten, in diesem Jahr werden es 80 - 9 im Bereich Schmuck, 11 im Bereich Lederwaren und 61 im Bereich Konfektion und Schuhe sein.

In einer wettbewerbsorientierten und globalisierten Welt ist dieses Made in France jedoch keine so offensichtliche wirtschaftliche Entscheidung. "Die Textilindustrie ist in Frankreich in einer Katastrophe", bemerkt Céline Vautard, Autorin des Buches Leben Made In France was gerade von Le Chêne veröffentlicht wurde. Seit den 1970er Jahren sind viele Unternehmen umgezogen, um von günstigeren Arbeitskräften zu profitieren, auch wenn dies den Tod bestimmter Fähigkeiten bedeutet.



Aber jetzt zeigt diese galoppierende Globalisierung Anzeichen von Schwäche. Wir alle haben immer noch die Bilder des Rana Plaza-Dramas im Hinterkopf, das 2014 in Bangladesch zusammengebrochen ist. Ergebnis? Die Aura von Made in France gewinnt an Boden. "Es ist wahr, dass wir in Bezug auf Mode eine echte Erneuerung erleben", bestätigt Céline Vautard. Viele große Marken versuchen, umzuziehen - wenn auch nur ein Teil - ihrer Produktion und ihrer Sammlung in Frankreich. Dies ist der Fall bei Le Coq Sportif das seine alten Fabriken in Romilly-sur-Seine (Aube) reinvestiert hat. Dies gilt auch für Cotélac die seit 2007 einen Teil ihrer Produktion an ihren historischen Standort Ambérieu-en-Bugey (Ain) verlegt hat ". Die Beispiele sind Legion: Wir können die Socken zitieren Achile und Waldblau, die Schöpfer Courreges und agnès b., der Kostümhersteller Schmuggler, die Stiefel Adlerusw. Das beste Beispiel? RepettoVielleicht reißen sich ihre in der Dordogne in der Fabrik Saint-Médar l'Excideuil hergestellten Ballerinas in trendigen Boutiquen auf der ganzen Welt auf!

diese französischer Touch ist nicht das Vorrecht der großen Marken. "Viele junge Schöpfer mögen Der französische Brief Nutzen Sie diese Erneuerung, um in die Nische einzusteigen “, stellt Céline Vautard in ihrem Buch fest.

Kommen Sie morgen und bis zum 8. November zur Porte de Versailles und entdecken Sie diese neue Generation Made in France. Weitere Infos: www.mifexpo.fr
Und vergessen Sie nicht, einen Blick auf unsere 100% Made in France-Modeauswahl zu werfen!

Lesen Sie auch Die Metamorphose der Charentaise auf serengo.net, die neue im (relevante) Seite für Leute über 50!

The best Topshop Styles from Bread & Butter - Zalando Style (November 2020)


Teilen Sie Mit Ihren Freunden:

Der älteste Panda der Welt ist tot

Warum sollten Sie niemals Reiskochwasser wegwerfen?