Der schwarze Punkt, ein Kodex, der den Opfern von Gewalt das Vertrauen erleichtert

Ein Punkt, es kann voll von Dingen auf einmal sein. Ein Interpunktionszeichen, das das Ende eines Satzes, den Schnittpunkt zweier Linien, einen Ort ... oder eine kleine Marke auf der Haut markiert. Der Punkt, genau schwarz, ist seit einigen Jahren auch eines der Symbole im Kampf gegen Gewalt gegen Frauen. Ein Code, der Opfern unter Kontrolle beim Sprechen hilft. Die Black Dot-Kampagne, die am Sonntag, dem 25. November, anlässlich des internationalen Tages gegen Gewalt gegen Frauen neu gestartet wurde, kommt aus England und aus sozialen Netzwerken. Die Initiative wurde 2015 dank eines Opfers ins Leben gerufen, das schätzte, dass durch das Zeichnen eines Punktes mit einem Make-up-Stift dieses Zeichen des Hilferufs leicht beseitigt werden könnte.

⋙ Warum dieser schwarze Punkt auf Marlène Schiappas Hand?

Der schwarze Punkt kann somit ein Symbol für einen Hilferuf sein. Mit anderen Worten: "Ich bin ein Opfer, ich brauche Hilfe und es fällt mir schwer, frei darüber zu sprechen." Die Person, die dieses Signal erhält, hat dann die Aufgabe, ein Gespräch über das Thema zu initiieren und der Person dabei zu helfen, sich an situationsangepassten Berufsstrukturen zu orientieren. Nur damit jeder von uns diesen Code erkennt, muss er mit möglichst vielen Menschen geteilt werden. Dies ist der Grund, warum Alice Lepers, Initiatorin der Kampagne in Frankreich, alle dazu auffordert, ein Foto ihrer Hand mit dem schwarzen Punkt in sozialen Netzwerken zusammen mit dem Hashtag #LePointNoir oder #BlackDotFrance zu veröffentlichen. Die Kampagne wurde vom Staatssekretariat für Gleichstellung, Familienplanung, Facebook und Instagram sowie unterstützt Simone, 100% Videomedien gestartet von Rasiermesser-Mädchen-Presse.


⋙ Video - Simone Média und Laura Calu denunzieren auf humorvolle Weise die Lohnungleichheiten in einer versteckten Kamera

"Die Teilnahme an der Point Noir-Kampagne ist auch eine Gelegenheit, um unsere Solidarität mit den Opfern und unsere Uneinigkeit mit den Angreifern zu demonstrieren und auszudrücken, dass wir uns heute alle besorgt über Gewalt gegen Frauen fühlen , dass wir uns des Ausmaßes und der Dringlichkeit bewusst sind, bereit, uns zusammen zu engagieren, damit sich dies ändert "sagt Alice Lepers. Sie können auch online an einer gemeinsamen und anonymen kollektiven Arbeit (veröffentlicht auf Lemurdesmains) teilnehmen, indem Sie ein Foto Ihrer Hand mit dem schwarzen Punkt ohne mögliche Identifizierung und in quadratischem Format an blackdotfrance@gmail.com senden. In Frankreich stirbt immer alle drei Tage eine Frau unter den Schlägen ihres Gefährten im Jahr 2018.

Lesen Sie auch: Gewalt gegen Frauen: Laut UN ist das Zuhause der "gefährlichste Ort" für Frauen

Gangs weltweit | Galileo | ProSieben (Kann 2020)


Teilen Sie Mit Ihren Freunden:

Rundungsmodus: 10 hübsche Röcke zum Hervorheben Ihrer Formen

VIDEO - Ein Elefantenbaby, das durch Hydrotherapie gerettet wurde!