Die

Wir reden oft über ihre Reisen, ihre Outfits, ihre Kinderspiele (die manchmal auf dem ganzen Kanal umstritten sind), wir reden auch über ihre Gesichter ... Aber was wissen wir wirklich über Georges Leben ( 4 Jahre), Charlotte (3 Jahre) und Louis (6 Monate)? Im Grunde genommen nicht viel. Zumindest, was die königliche Familie uns zeigen will. Also, was machen sie den Rest der Zeit, wenn sie ihre hübschen Gesichter nicht vor den Kameras zeigen? Galaveranstaltung gab bereits einige Antworten auf diese Frage in seiner Sonderausgabe Schicksale der Frauen: Die turbulente Geschichte der Windsor-Frauen, veröffentlicht am 13. Juli.

⋙ Warum Mitglieder der königlichen Familie nicht Monopoly spielen dürfen

"Abgesehen von den königlichen Ereignissen, an denen sie teilnehmen, ist die Routine von George und Charlotte die von Kindern in ihrem Alter.", erklärten unsere Kollegen. "Ausflüge unter freiem Himmel, Besuche in Naturkundemuseen, Heimwerken und kleine Handarbeiten (einige wurden der Königin sogar für ihre 91 Jahre angeboten) markieren die Freizeit von George und Charlotte, da sie alt sind Obwohl die Ehegatten von Cambridge im Sommer 2017 aus der Anmer Hall, ihrem Herrenhaus in Norfolk, ausziehen, möchten sie ihre Kinder weiterhin so normal wie möglich erziehen. "


Wenn wir von einfacher Erziehung in einer königlichen Familie sprechen, denken wir offensichtlich sofort an Lady Di, Mutter von William und Harry, die ihre beiden Söhne unbedingt in der gesündesten und normalsten Umgebung erziehen wollte. möglich. "Wenn diese Erziehung an die erinnert, die Diana, eine ehemalige Kindergärtnerin, für ihre Söhne William und Harry ausgesucht hatte, dann steht sie in einzigartigem Gegensatz zu der Erziehung von Elisabeth II., Die den Tutoren anvertraut wurde, und der Erziehung von Prinz Charles, der ins Internat geschickt wurde in Gordonstoun, im schottischen Nebel "setzen die Spezialisten der königlichen Familie fort.

Wenn diese Diana-Erziehung an sie weitergegeben worden wäre, könnte es gut sein, dass die drei Gauner, insbesondere George, von seiner verstorbenen Großmutter eine ungezogene Manie geerbt hatten: Geschenke frühzeitig zu öffnen. Okay, es ist wahr: Es gibt viele Kinder, die dies bereits getan haben - der Autor dieses Artikels eingeschlossen -, aber offensichtlich würde diese Manie von Generation zu Generation in der königlichen Familie weitergegeben. In einem Brief an einen Freund aus dem Jahr 1985 gestand Prinzessin Diana nach Angaben der Täglicher Express : "Ich kann der Idee nicht widerstehen, meine Geschenke im Voraus zu öffnen, und Pakete, unabhängig von Größe oder Form, sind für mich niemals sicher. Ich fürchte, William wird diese schlechte Angewohnheit geerbt haben das kommt von seiner mutter, weil ich geschenkpapier an unwahrscheinlichen orten finde! " Wird der kleine George diese Manie an seine Brüder und Schwestern weitergeben?

Lesen Sie auch: Warum dürfen George und Charlotte nicht mit ihren Eltern essen?

DIE BöSEN SCHWESTERN Heintje, Herzen, Hummelflug (April 2021)


Teilen Sie Mit Ihren Freunden:

Cristiano Ronaldo der Vergewaltigung beschuldigt: das Dokument, das ihn überwältigt

Simpl'Express: die neuen Weight Watchers - Wie geht es weiter?