Parfümerie und Biokosmetik - Priska Sarraméas Reise, Nase

Inspiriert von den Düften des Amazonas-Regenwaldes hat Priska Sarraméa, eine junge Nase, gerade die Bio-Marke Senke und ein Eau de Parfum aus Baumessenzen auf den Markt gebracht.

Für Priska Sarraméa ist das Know-how, das für die Herstellung von Bio-Parfums und Kosmetika erforderlich ist, anfangs nicht sehr verschieden von dem, das für die Herstellung eines klassischen Produkts verwendet wurde: "In der Parfümerie oder in der Hautpflege, die Intervention eines Parfümeurs. Die Extraktionstechniken sind die gleichen, aber die Extrakte sind unterschiedlich. " Ohne Petrochemikalien, Silikone, synthetische Parfums oder Schadstoffe basiert die Zusammensetzung von Bio-Parfums und Kosmetika ausschließlich auf natürlichen Inhaltsstoffen. Die Kreation ist dann anspruchsvoller und erfordert Kenntnisse über Pflanzenextrakte. "Das Lernen, ohne Chemikalien zu formulieren, ist eine zusätzliche Schwierigkeit, es macht das Leben schwer, aber es ist eine Freude, gute Produkte herzustellen und sich mit traditionellen und alten Rohstoffen an die Bedürfnisse der heutigen Verbraucher anzupassen », Spezifiziert Priska Sarraméa.

Nach einer Handelsschule lernte Priska Sarraméa ihr Handwerk in diesem Bereich und arbeitete 12 Jahre lang für verschiedene Luxusmarken als Marketingmanagerin. Sie wollte dann ihr eigenes Universum erschaffen, indem sie ihre Erfahrung, ihren Geschmack für das Reisen und die Natur miteinander verband. "Während einer Reise um die Welt erlaubte mir eine Etappe im Amazonasgebiet, die Bedeutung des Baumes wiederzuentdecken. Ein Klick. Als ich zurückkam, startete ich die Marke ", erklärt sie.
Wenn es in diesen Bereichen keine Schulung zum Thema Bio gibt, ist ein Parfümerie- / Kosmetikkurs an einer Schule oder Universität ein guter Einstieg. An der Universität von Montpellier II (Fac des Sciences) werden mit einer Berufslizenz im Bereich "Parfums, Aromen und Kosmetika" Hilfsingenieure ausgebildet, die direkt in das Berufsleben eintreten. Die für diese Lizenz zuständige Professorin, Arlette Lindheimer, erklärte uns: „Da der aktuelle Trend in der Entwicklung von Bioprodukten liegt, werden viele unserer Studenten mit der Formulierung von Biokosmetik beauftragt. Ebenso auf der Ebene der Parfümerie. Zum Beispiel wurde eine unserer Schülerinnen aus der Klasse 2007, die ihr Praktikum zur Entwicklung eines 100% ethischen, 100% organischen Parfüms absolviert hatte, mit einem unbefristeten Vertrag beauftragt, die Verantwortung für die bevorstehende Vermarktung dieses Produkts zu übernehmen. “ Aber Vorsicht, es gibt viele Bewerber, und die Plätze sind begrenzt (ca. 280 Bewerbungen für 25 Plätze). Diese Lizenz ist mit einem BTS oder DUT in Chemie oder Biologie sowie im Rahmen der Weiterbildung zugänglich.

Nützliche Adressen:
die ISIPCA
Internationales Hochschulinstitut für Parfüm, Kosmetik und Lebensmittelaromaten
www.isipca.fr
Telefon: 01 39 23.70 00
Die Universität von Montpellier 2 (ProPAC-Lizenz)
www.lpropac.univ-montp2.fr
Die Europäische Universität für Aromen und Düfte
www.uess.org

Parfümerie Mona in Wien - Markendüfte, Naturkosmetik und mehr (Januar 2021)


Teilen Sie Mit Ihren Freunden:

Romain (Les 12 Coups de midi): „Der kleine Feuerwehrmann“ startet dank seines Gewinns ein verrücktes Projekt!

Sollten wir Allgemeinärzte zwingen, sich in medizinischen Wüsten niederzulassen?