Paris: ein bevorzugtes Reiseziel für die Allerheiligen

Paris ist das beliebteste europäische Reiseziel der Franzosen für die All Saints-Feiertage, die am Samstag, den 24. Oktober beginnen. Die Nähe scheint ein wichtiges Kriterium zu sein, da fünf französische Ziele in den Top 10 stehen.

Paris wird immer Paris sein. Zum zweiten Mal in Folge steht die Hauptstadt an der Spitze der zehn europäischen Reiseziele, die die Franzosen für die Feiertage der Allerheiligen bevorzugen. In Bezug auf den Durchschnittspreis einer Nacht ist Paris gut platziert (2. Platz), da es durchschnittlich 145 Euro kostet, um die Nacht in der Stadt der Lichter zu verbringen.

Wenn im Jahr 2008 Paris das einzige französische Reiseziel in der Rangliste war, siedelten sich in diesem Jahr vier weitere Städte in den Top 10 an, ein Zeichen dafür, dass die Franzosen in diesem Jahr die Nähe favorisiert haben. Lyon belegt sogar den zweiten Platz vor London, das das Podium beendet. In der Hauptstadt Gones kostet die Übernachtung durchschnittlich 116 Euro. Der Zuschlag beträgt bis zu 143 Euro auf der anderen Seite des Ärmels.


Die drei anderen französischen Städte, die in der Rangliste der beliebtesten Reiseziele für die Allerheiligen-Feiertage aufgeführt werden, sind Straßburg (4.), Colmar (7.) und Montpellier (8.). Hier können Urlauber am wenigsten schlafen, da die Übernachtungen 101, 91 und 92 Euro kosten.
Barcelona (5.), Brüssel (6.), Venedig (9.) und Rom (10.) vervollständigen das Ranking. Das Übernachten in den beiden italienischen Städten kann für Reisende teuer sein (durchschnittlich 160 und 141 Euro), während Barcelona (104 Euro) und Brüssel (122 Euro) günstiger sind.

Dieses Ranking wurde basierend auf 40.000 Anfragen pro Tag von Trivago.fr-Benutzern erstellt.

Siehe auch unser Thema auf Pariser Spaziergänge mit den TV Stars

Und konsultieren Sie auch unsere Akte, um in der Sonne während auszugehen Allerheiligen Urlaub

Die besten Reiseziele in Europa (Oktober 2020)


Teilen Sie Mit Ihren Freunden:

Lissabon, eine zeitlose Hauptstadt

Alles über Babyaufstoßen