Nomophobie: Wie managen Sie Ihre Sucht nach einem Handy?

Was ist Nomophobie, Handysucht?

Hinter diesem lustigen Namen verbirgt sich eine Neurose doch sehr ernst! Diese Kontraktion bedeutet "keine mobile Phobie" Angst, ohne Smartphone zu sein. Dieses kleine Objekt ist heute ein wesentlicher Bestandteil unseres Lebens und für manche Menschen sogar lebenswichtig geworden.

Alle Gründe sind gut, um an Ihrem Laptop hängen zu bleiben, und Sie haben alles, was Sie brauchen, immer zur Hand: Sie brauchen keine Karte, um sich zurechtzufinden, wir zeichnen die GPS-App, verabschieden uns von Verzeichnissen, eine kurze Tour durch das Internet und wir bekommen die Nummer eines Zahnarztes, ganz zu schweigen von den Telefonzellen, die nur eine ferne Erinnerung sind ...

Um herauszufinden, ob Sie an dieser Störung leiden oder nicht, führten Forscher der State University of Iowa in den USA eine Studie durch und erstellten einen Fragebogen (NMP-Q, Nomophobia Questionnaire) von Ergebnisse. Beantworten Sie die 20 Fragen (Haben Sie Angst, dass der Akku leer wird? Haben Sie Angst, wenn Sie Ihre E-Mails nicht abrufen können? Fühlen Sie sich komisch ohne Mobiltelefon?) Und zählen Sie die Punkte, die Sie dann erhalten haben Bestimmen Sie seinen Grad der Abhängigkeit auf dem Smartphone ...


Warum also das Leben komplizieren, wenn es so einfach ist? „Die Suchtschwelle ist für jede Person einzigartig. Aber süchtig nach deiner Zelle zu sein bedeutet, sie zu missbrauchen, und die meiste Zeit merken wir nicht, dass ... ", erklärt Catherine Lejealle, Soziologin und Autorin von Ich höre auf, hyperconnected zu sein, programmiere, um in 21 Tagen zu lernen, meine Einstellung zu seinem Smartphone zu ändern (Eyrolles-Ausgaben). 66% der Erwerbstätigen haben Angst, einen Tag ohne Handy zu verbringen!

Aber was bedeutet "Missbrauch"? Dem Fachmann zufolge geht es darum Fülle jeden Moment der Leere das bekommst du wenn du dein handy greifst. Während einer Bus-, Zug- oder U-Bahnfahrt, während einer Pause im Büro und sogar in intimen Momenten zu zweit ... Wir denken unbewusst, wir müssen die ganze Zeit aktiv sein, und das erschöpft uns!

Die mehr oder weniger schwerwiegenden Folgen der Abhängigkeit von Mobiltelefonen

Für Catherine Lejealle "verletzen wir uns selbst", indem wir jeden Moment unseres täglichen Lebens mit Leere füllen. Wir lassen uns von diesem Gerät leiten und sind bei der geringsten Gelegenheit dekonzentriert: Wir erhalten einen Anruf, wenn wir mit einem Freund sprechen, eine persönliche Textnachricht, die auf unserem Laptop angezeigt wird, während wir gerade dabei sind Bewältigen Sie einen Notfall bei der Arbeit, das Signal einer E-Mail, die an Wochenenden bei Ihrer Familie ertönt. Das Smartphone "schnappt uns" im Moment, "trennt" uns von der Internetverbindung real.


Übermäßiger Gebrauch Ihres Mobiltelefons, insbesondere vor dem Schlafengehen, kann zu Schlafstörungen führen. Das Licht des Bildschirms stimuliert das Auge und im Gegensatz zu dem Fernseher, vor dem wir passiv sind, sind wir vor unserem Smartphone aktiv, da wir interagieren. Der Soziologe geht sogar noch einen Schritt weiter und spricht sogar von einem "kleinen Burn-out", der auftreten kann, wenn wir dazu neigen, zu viele Dinge gleichzeitig zu tun. wir sind "überreizt", aber unser Körper und Geist haben ihre Grenzen ...

Die Benutzung eines Laptops hängt auch stark vom Alter ab: "Mit 30 oder 50 Jahren handelt es sich hauptsächlich um professionelle E-Mails schlechte Werkzeugverwaltung : in UrlaubWährend eines Abendessens schneidet man am Wochenende nie mit dem Büro. In der jüngsten sind wir mehr in derWarten auf Anerkennung : teilen auf soziale Medien Alltag und verschönern die Realität, wodurch ich bestätigen kann, dass das, was ich durchmache, großartig ist tägliche Inszenierung", Sie sagt.

Die Folgen können auch physischer Natur sein:


  • Überanstrengung der Augen;
  • Nacken- und Nackenschmerzen;
  • Daumensehnenentzündung durch Entzündung der Sehne durch Klopfen…

Wie Sie von Ihrem Smartphone abholen?

Die Bedeutung ist zu lernen Verwalten Sie Ihre Prioritäten jeden Tag, um sich endlich Zeit für die Menschen zu nehmen, die wir vor uns haben, aber auch um die Momente der "Leere" zu schätzen.

Zum Beispiel, wenn Sie Ihr Mobiltelefon während eines romantischen Abendessens beiseite lassen, und Nutze diesen Moment zu zweit voll aus, wesentlich im Leben eines Paares. "Auch Smartphones laden sich in das Ehebett ein und können zum Beispiel in intimen Momenten klingeln ... Ebenso hat das Handy beim Baden nichts damit zu tun in der Nähe der Badewanne. Wohlfühlpause dass wir damit einverstanden sind, den Alltag so auch von seinem Gerät auszuschneiden ", erklärt der Spezialist.

Auf der Lösungsseite kann alternative Medizin helfen und Schlüssel geben Konzentrieren Sie sich wieder auf das Wesentliche. Achtsamkeitsmeditation kann eine gute Option sein, um zu lernen, sich von dieser Sucht zu lösen. Es kann zum Beispiel im Transport geübt werden, eine "Wellnesspause" einzulegen. Sophrologie kann auch eine Alternative sein.

Zusammenfassend ist es notwendig Verbindung trennen, um in Verbindung zu bleiben !

Lesen Sie auch:

⋙ Ab welchem ​​Alter soll ein Handy für Ihr Kind gekauft werden und welche Regeln sollten auferlegt werden?

⋙ Was ist Glück? Psychologen, Philosophen, Ärzte ... sie antworten uns

⋙ Kunsttherapie, eine Lösung, um der Sucht zu entkommen

What Is The Scariest Thing? (April 2020)


Teilen Sie Mit Ihren Freunden:

Brustkrebs: etwas Neues in der Behandlung

Ein einfacher Origami-Blumentopf