Meine Liebesgeschichte: derjenige, der Motorrad gefahren ist

Das erste Mal, dass ich mit Johann sprach, war im Internet. Wir tauschten unsere ersten Worte in einem Forum für Motorräder aus: Er war so leidenschaftlich wie ich in der Welt der Zweiräder, er hatte mich auf einer Rennstrecke gesehen, während ich es nicht einmal bemerkt hatte. Plötzlich war er es, der das gemacht hat erster Schritt : er schlug quasi vor, dass wir eines Tages auf einer Rennstrecke etwas trinken gehen ...

Abgesehen davon, dass, wenn sein Vorschlag mich sehr in Versuchung führte, es immer noch ein Problem gab: Ich war in einer Beziehung ... Also, Johann und ich, wir haben uns nur unterhalten. Abends telefonierten wir stundenlang über unser Leben, die Zukunft, unsere Träume ... Nach und nach wurde er mein Freund, mein Vertrauter. In meinem Herzen denke ich, dass ich ihn bereits geliebt habe.



Wir haben zweimal versucht, uns „im wirklichen Leben“ zu sehen: zwei Fehlschläge! Das erste Mal war auf der Rennstrecke. Ich habe es mit meinen Augen gesucht, aber ich habe es nie gefunden: Es gab nur einen Mann in einem Motorradanzug mit einem verdammt schönen Hintern ... Am Abend, am Telefon, sagte er mir "Bah du hast mich gesehen, warum bist du nicht gekommen?" “. Dort wurde mir klar, dass der heiße Kerl er war ... Ups!

Das nächste Mal musste ich bei ihm Kaffee trinken gehen - ich hatte mich in der Zwischenzeit von meinem Begleiter getrennt. Außer, dass ich unterwegs einen Motorradunfall hatte: Ich bin im Regen ausgerutscht ... Neuer Ausfall. Später gab er mir zu, dass er sich eine falsche Ausrede ausgedacht hatte: Überhaupt nicht, es war ein echter Pechstropfen!

"Zwischen uns war etwas Starkes"


Unser "richtiges" Treffen fand 4 Monate später statt. Ich war mit meinen Kindern auf der Rennstrecke, ich stampfte vor Ungeduld auf: Nach wochenlangem Reden konnte ich es endlich sehen, anfassen! Wir tauschten uns aus SMS bis zum letzten Moment, wie Jugendliche. Und als er ankam, raste mein Herz. Ich sah ihn aus dem Auto steigen, wie ein böser Junge : Ich hatte Tränen in den Augen. Er näherte sich mir und ich widerstand dem Drang, ihn direkt zu küssen: Trotzdem gab es meine Kinder ...

Stattdessen küsste ich ihn und umarmte ihn fest. Es war nicht nur so virtuelle Liebe : Zwischen uns war etwas Starkes. Fünfzehn Tage später zogen wir zusammen: Heute sind wir seit einem Jahr verheiratet. Für meine beiden Kinder aus erster Ehe ist Johann wie ein zweiter Vater. Und dann ist unsere Familie gewachsen: Wir hatten vor dreieinhalb Jahren ein Baby zusammen.

Liebe ist für uns dasselbe wie am ersten Tag: mein Schatz, es ist ein Freund, eine Liebe und ein Liebhaber. Vor ihm hatte ich eine sehr schwierige Beziehung: Ich machte gerade eine durch häusliche GewaltEs gab Alkohol und Drogen. Ich saß mit meinem Partner fest und hatte Angst zu gehen. Konkret hat Johann mich gerettet: Es gab mir einen Geschmack für das Leben. So wie was ist nichts verloren ...


Zu lesen: Meine Liebesgeschichte, die um die Welt ging.


Bist du verheiratet

Schwerer Motorradunfall - Wie Notfallseelsorge geholfen hat (March 2020)


Teilen Sie Mit Ihren Freunden:

Wir haben Chefs gesehen, die neue France2-Serie

Scheidung: die Intervention des Notars