Mein Kind ist

"Es ist ein sehr harter, sehr schmerzhafter Satz." Die Psychologin Elisabeth Brami geht nicht auf vier Wegen dorthin. Wenn Ihr Kind Ihnen sagt, dass es "hässlich" ist, verbirgt dies echte Schmerzen und es müssen schnell Lösungen gefunden werden, damit es ihm besser geht.

Körperbewusstsein bei Kindern

"Kinder erkennen sehr früh die Wichtigkeit der körperlichen Erscheinung", erklärt der klinische Psychologe und Jugendautor. Und dieses Bewusstsein übertragen wir ihnen! "Ohne es unbedingt zu merken, werden wir kleine süße Babys mehr verwöhnen. Erwachsene spielen auch gerne mit Puppen." Abgesehen von diesen unbewussten Einstellungen kann ein einziges unangenehmes Wort ausreichen, um ein Kind zu markieren: einen "großen Oberschenkel", den man kauen möchte, eine "große Nase", die an seinen Vater erinnert ...

Offensichtlich kann ein physischer Komplex durch die Worte anderer Kinder im Umfeld verursacht werden (Schulfreund, Bruder oder Schwester, Cousin usw.). "Die Kinder unter sich sind skrupellos", bedauert Elisabeth Brami. "Sie werden es mit jemandem aufnehmen, der nicht auf die gleiche Art und Weise gekleidet ist und nicht wie alle anderen gekleidet ist ... Alle Vorwände sind gut, um jemanden auszuschließen, der als anders angesehen wird."


Eltern, seien Sie auch wachsam gegenüber Ihren eigenen Ängsten, die Sie an Ihren Kindern abreiben können, ohne es zu merken!

Was steckt hinter diesem Leiden?

"Ich bin hässlich", "Ich denke nicht, dass ich schön bin"… So viele kleine Sätze, an die man sich erinnern muss, weil sie im Mund eines Kindes niemals harmlos sind. Auch wenn sie während eines Gesprächs gesprochen werden und nie wieder erwähnt werden. "Diese psychischen Schmerzen können ihn krank machen, dazu zwingen, Dinge zu tun, die er nicht mag oder die er wirklich ändern soll, um sich in die Augen anderer zu beugen", warnt Elisabeth Brami.

Das Problem mit dieser Art von Beschwerden? "Hässlich" zu sein, ist eine äußerst vage Vorstellung. Zu klein oder zu groß, zu dünn oder zu groß ...? Zögern Sie nicht, um Klarstellung zu bitten: Was bedeutet es, "hässlich" zu sein? Was stört dich an deinem Zuhause? Was magst Du nicht? ... "Hässlich zu sein ist furchtbar schmerzhaft, man muss unbedingt reagieren. Aber dafür muss man wissen, was sich dahinter verbirgt."


Wie man einem Kind hilft, das "hässlich" ist

Wenn Sie bei Ihrem Kind Beschwerden festgestellt haben, zögern Sie nicht, nach dem Ursprung zu suchen. Es kann sich sowohl um eine einmalige Haftstrafe als auch um eine wiederkehrende Belästigung handeln.

Die Unterstützung der Eltern ist unerlässlichist das offensichtlich. Erste Sache: Wiederhole ihr, dass er für dich schön ist, sie ist schön! Das ist alles Aber leider kann dies nicht genug sein. Wenden Sie sich bei Bedarf an den Lehrer, einen Lehrer, die Eltern anderer Schüler ..., um die Situationen zu beenden, die diese Komplexe verursachen.

Lehre ihn anzugeben, indem man ihm zum Beispiel die Wahl der Kleidung, seinen Haarschnitt überlässt ... Dies gilt sowohl für Jungen als auch für Mädchen. Sie sind auch empfindlich auf ihr Aussehen! In jedem Fall sollten Sie Ihrem Kind beibringen, seine Originalität zu verteidigen, ohne sich den Trends anzupassen (insbesondere im Jugendalter).


Zeigen Sie ihm, dass er nicht allein ist! "Jeder kann irgendwann in seinem Leben von anderen als" anders "angesehen werden, aufgrund seiner Konstitution, Hautfarbe, Religion ..." Ein Konzept, das ohne konkrete Beispiele schwer zu verstehen ist. "Gib ihm Bücher zum Lesen, Filme zum Anschauen, in denen die Helden einen Komplex überwinden, einen Unterschied ... In dem sie Schwierigkeiten haben, zu kämpfen ... Aber am Ende siegen und große Dinge vollbringen"berät den klinischen Psychologen.

Bringe ihm die "Photoshop-Kultur" bei, so bald wie möglich. Was er oder sie in Zeitschriften oder im Fernsehen sieht, ist nicht die Realität. Versuchen Sie also nicht, sich daran zu halten! Erziehe deinen Nachwuchs über Mode und Kulturen.Ein kurzer Rundgang durch das Museum zeigt ihm, Gemälde und Skulpturen zur Unterstützung, dass die Kriterien der Schönheit sehr subjektiv sind und von Zeit zu Zeit variieren.

Schließlich Erinnern Sie Ihr Kind daran, dass es Teil einer Familie ist, aus einem Stammbaum. "Zeig ihm, wie er aussieht, von wem er die Farbe seiner Haare hat ..." Zu einer liebevollen Gruppe zu gehören, hilft ihnen, sich weniger isoliert zu fühlen.

Wann sollten Sie Hilfe von außen suchen?

"Wenn das Kind sehr gestört ist, ist es wichtig, einen Arzt oder Psychologen hinzuzuziehen, ohne zu lange zu warten."berät Elisabeth Brami. "Wenn sein Komplex mit dem Gewicht zusammenhängt, kann der behandelnde Arzt ihm die Gewichtskurve erklären, ihm zeigen, wo er wirklich ist, ohne dass er sich schuldig fühlt. " Das Verständnis der Situation ist bereits ein erster Schritt, um besser zu werden.

Seine Komplexe veranlassen ihn, sich für kosmetische Chirurgie zu interessieren? Leider erfreuen sich diese Praktiken bei jungen Menschen zunehmender Beliebtheit. "Sag ihm, dass es sein Körper ist und dass du keine Entscheidung für ihn treffen wirst. Aber es ist wichtig, dass er denkt und dass er nach seinen 18 Jahren tun kann, was er will."berät den klinischen Psychologen.

Es ist nutzlos, auf dich hinzuweisen, auch wenn seine Worte dich schockieren. Versuchen Sie immer, ein konstruktives Gespräch zu beginnen und suchen Sie gegebenenfalls Hilfe bei einem Psychologen oder Kinderpsychiater.

*Dank an Elisabeth Brami, klinische Psychologin und Jugendautorin

Um weiter zu gehen: Entdecken Sie seine Sammlung Und dann bei PKJ, illustriert von Christophe Besse
Dolto, die Kunst der Elternschaft verfasst in Zusammenarbeit mit Dr. Patrick Delaroche (Hrsg. Albin Michel); Erwachsene (ed. Hohe Talente)

Lesen Sie auch:

⋙ 5 Tipps zum Schutz Ihres Kindes vor Cyber-Belästigung

⋙ Bauch, Oberschenkel, Gesäß ... Die Franzosen sind komplex

⋙ Testimonials: Diese kleinen Komplexe, die unser Leben ruinieren

TAUBES KIND HÖRT zum ERSTEN MAL seine MUTTER | taff | ProSieben (March 2020)


Teilen Sie Mit Ihren Freunden:

Sexo: Er hat mich nie gefragt, dass ...

Kate und William: ein überraschender Besuch in Frogmore Cottage ... um Harry und Meghans Baby zu sehen?