Madeira: eine trendige Insel

1000 km von Europa entfernt, zwischen Meer und schwindelerregenden Gipfeln, liegen die Madeira-InselnPorto Santo und die unbewohnten Felsen von Desertas bilden den 1418 von den Portugiesen entdeckten Archipel. Madeira, die größte der Inseln, präsentiert mit seinen zehn Mikroklimas eine außergewöhnliche Natur. Von Küste zu Küste ist es nicht ungewöhnlich, das Handtuch gegen einen Regenmantel tauschen zu müssen. Am Morgen durchstreifen Wanderer den unberührten Lorbeerwald, in dem 7.571 Tierarten nisten. Am Nachmittag wandern sie entlang der Levadas: 1.400 km dünne, eher flache Bewässerungskanäle, die zwischen den terrassenförmig angelegten Feldern verlaufen. Andere können sich an einem schwarzen Vulkansandstrand sonnen und dabei den Ruivo-Gipfel bewundern, der alle 1.862 m überragt. Bevor Sie Funchal entdecken, die historische, sonnige und kulinarische Hauptstadt.

Funchal, die charmante Hauptstadt Madeiras

Um die Konturen der Stadt zu unterscheiden, ist die Spitze des Turms der Fajada da Iglesia de Colegio die beste Aussicht. Der Blick schweift über die Hügel mit den von Drachenbäumen dominierten botanischen Gärten, über die Weinberge und schließlich über die Altstadt und ihre farbenfrohen Keramikböden. Ein Spaziergang durch die Santa Maria Street - das Funchal aus dem 15. Jahrhundert - ermöglicht es den Besuchern, die erfolgreiche Renovierung und die Werke von Künstlern, die die Wände aufhellen, zu würdigen. Am Freitag gibt es den Mercado dos Lavradores, einen Markt, auf dem Kleinproduzenten und Handwerker in einem für die Architektur des Estado Novo typischen Gebäude zwischen Art Deco und Moderne zusammenkommen. Madeira verbirgt auch eine beeindruckende Anzahl von Adressen, die sich ein erfinderischer Jugendlicher ausgedacht hat. In einer Gassenbiegung schmeckt man Sardinen, entdeckt einen Modedesigner oder eine Kunstgalerie ...

Platz machen für zeitgenössische Kunst auf Madeira

Dieser kleine Felsen offenbart ein modernes und poetisches Profil, das manchmal überraschend ist. 20 Minuten von Funchal entfernt hat der Architekt Paolo David ein außergewöhnliches Zentrum für zeitgenössische Kunst geschaffen. Wir gehen dorthin für Ausstellungen und Shows, während wir die mächtige Architektur bewundern, die aus einem Basaltblock in Übereinstimmung mit der Umgebung aus schwarzen Steinen und Pinsel gemeißelt ist. Nichts ist angenehmer, als beim Meditieren vor dem Meer vom Aussichtspunkt aus Kaffee zu trinken. Ganz in der Nähe der Hauptstadt, in Camara de Lobos, befindet sich der ebenfalls vom Architekten Paulo David entworfene Complexo Salina, eine Zollstraße, die durch eine zinnoberrote, kilometerweit in Richtung des Dorfes abfallende niedrige Mauer hervorgehoben wird. Am Ende das modernste Schwimmbecken, das je gesehen wurde: ein Oval und ein Rechteck, eingegraben in den berühmten Basalt, so atemberaubend wie der Ort.


Ein Balkon über dem Ozean

In der Nähe befindet sich das alte Jesuitendorf Faja dos Padres, das sich vor dem Meer verirrt hat. Es ist eine seltene Adresse, die bei schönem Wetter mit dem Boot oder mit dem Aufzug erreichbar ist, der die 250 m hohe Klippe hinunterfährt. Ein bisschen schwindelig, aber wir kehren mit einem Bio-Mittagessen unter die Palmen zurück (Gemüse und Obst aus eigenem Anbau. 20 € / Mahlzeit - muss gebucht werden). Dann nutzen Sie den Privatstrand und spielen Sie Robinson Crusoe in einem der neun schönen Häuser (ca. 100 € / Nacht, www.fajadospadres.com). Ziehen Sie in Porto Moniz an der Nordwestspitze der Insel einen Badeanzug an und springen Sie in die natürlichen Pools mit kristallklarem Salzwasser, die sich kaum von der Brise kräuseln. Wir zirkulieren von einem Becken zum anderen auf einem zwischen den Felsen angeordneten Pfad. Spaß und belebend!

Meine praktische Reise

Gehe nach Madeira

Mit Look Voyages: 7t / 6n Flug inklusive (obligatorischer Zwischenstopp in Lissabon, dann 1 ½-stündiger Flug nach Funchal) + Transfers + Frühstück und Übernachtung in der Quinta Perestrello (673 €).


Genießen Sie Ihren Aufenthalt auf Madeira

Macht weiter. Romantische Adresse an den Stadtmauern der Festung, wo man einen schwarzen Säbel mit Dampf probieren kann (Fisch aus der Region, ca. 30 € / Pers.). Sao Tiago, Funchal.

Casa Branca. Repräsentative Quinta (Kolonialhaus) in den Mulden verwöhnter Gärten. Köstliche Meeresfrüchte (Anzahl 50 € / Pers.) Rua de Casa Branca, 5-7, Funchal.


Über Madeira Bescheid wissen

Um sich fortzubewegen, ist es ratsam, ein Auto zu mieten.

Weitere Informationen: www.visitportugal.com

Lesen Sie auch:

Die Spitze der besten Sonnendestinationen ohne Jetlag

Madhya Pradesh, im Herzen Indiens

Katamaran-Kreuzfahrt in den Inseln von Thailand

15 Modern Tiny Homes and Prefab Modular Housing (September 2022)


Teilen Sie Mit Ihren Freunden:

Die Papierblume für Weihnachtstisch

Kalbs-Saltimbocca nach römischer Art