Ist Wein weniger gesundheitsschädlich als andere Alkohole?

"Wein ist ein Alkohol wie jeder andere". Dies sagte Gesundheitsminister Agnès Buzyn Anfang Februar am Set der Großen Debatte von Frankreich 2. Kommentare, die zu einer lebhaften Debatte über dieses Thema führten, auch innerhalb der Regierung.

Christophe Castaner, Staatssekretär für die Beziehungen zum Parlament, sagte am bfmtv : "Es gibt Alkohol im Wein, aber es ist kein starker Alkohol (...) Es ist Teil unserer Kultur, unserer Tradition, unserer nationalen Identität. Es ist nicht unser Feind.".

Einige Tage später war der Präsident der Republik Emmanuel Macron an der Reihe Sprechen Sie das Thema an, am Rande eines Treffens mit Landwirten: "Ich trinke Wein zum Mittag- und Abendessen (...) Es gibt eine Plage der öffentlichen Gesundheit, wenn junge Leute mit hohem Tempo mit starken Alkoholen oder Bier betrunken werden, aber es ist nicht mit Wein.".


Das toxische Molekül ist unabhängig vom Alkohol das gleiche

Diese verschiedenen Aussagen veranlassten neun Ärzte zur Veröffentlichung eine Plattform in Le Figaro, um das Wahre vom Falschen zu trennen. Unter dem Titel "Aus der Sicht der Leber ist Wein Alkohol!" Stützt dieser Text die Behauptungen von Agnes Buzyn. "Der Minister hat sich allein in einer Regierung wiedergefunden, die wissenschaftliche Beweise ablehnt und für die Interessen des Alkohols sensibler ist als für das allgemeine Interesse."können wir lesen.

Das Ziel? Übergeben Sie die folgende Nachricht: die Auswirkungen vonAlkohol sind gleich, ob Sie Wein, Bier oder Spirituosen trinken. "Was im Hinblick auf die Toxizität zählt, ist die Menge an Alkohol, die getrunken wird."unterstreicht die Tribüne.

Wie lässt sich dieses Phänomen erklären? "Was Alkohol giftig macht, ist Ethanol, und dieses Molekül ist in Wein, Bier oder jedem anderen Alkohol genau dasselbe.", präzisiert gegenüber Razor Girl Press Nicolas Simon, Präsident der Nationalen Vereinigung für Prävention bei Alkoholismus und Sucht (ANPAA), Professor an der CHU von Marseille und Unterzeichner der Tribüne.


Also, ob Sie ein halbes Bier (25 cl) bei 5 °, ein Glas Wein (10 cl) bei 12 ° oder ein Glas Whisky (3 cl) bei 40 ° trinken, die Menge dieses giftigen Moleküls geschluckt ist das selbe.

Alkohol, die zweithäufigste Todesursache

Es ist nicht ungewöhnlich, über die gesundheitlichen Vorteile von Wein (und insbesondere Rotwein) für die Gesundheit zu hören: Nach einigen Überzeugungen wäre es gut für das Herz, für die Zähne oder um die Linie zu halten. Aber was ist damit wirklich?

In Wirklichkeit sind dies eher die Vorteile einiger Weinbestandteile wie Resveratrol, a Antioxidans, die manchmal erwähnt werden. "Damit diese Art von Molekül von Interesse ist, müsste es in großen Mengen konsumiert werden. Die potenziell positiven Auswirkungen von Resveratrol würden dann durch die negativen Auswirkungen von Wein weitgehend ausgeglichen."erklärt Professor Nicolas Simon.


Wein ist daher ein Alkohol wie jeder andere, der die Gesundheit ebenso schädigt wie der Rest von alkoholischen Getränken. "Das Ziel ist nicht, die Bevölkerung zu belehren oder ihnen zu sagen, dass sie keinen Wein mehr trinken sollen, sondern sie einfach nach wissenschaftlichen Fakten zu informieren. Was Agnès Buzyn sagt, ist traurig Realität ", schließt Professor Nicolas Simon.

Zur Erinnerung: In Frankreich sterben jedes Jahr fast 50.000 Menschen an Alkohol: Nach dem Tabak ist Alkohol die zweithäufigste Todesursache.

Lesen Sie auch:

Ein Monat ohne Alkoholkonsum: Modeeffekt oder echter Gesundheitsnutzen?

Alkoholkonsum: Finden Sie heraus, wo die Franzosen mit ihren europäischen Nachbarn verglichen werden

Alkoholkonsum und Alkoholexzesse: eine gefährliche Kombination, insbesondere für Jugendliche

Ich habe jeden Tag ein Glas Wein getrunken, sieh selbst, wie es sich ausgewirkt hat (Oktober 2020)


Teilen Sie Mit Ihren Freunden:

Lissabon, eine zeitlose Hauptstadt

Alles über Babyaufstoßen