Wie wirkt der Placebo-Effekt?

Was ist der Placebo-Effekt?

Es ist ein therapeutische Wirkung nach Einnahme eines Wirkstoffs, der keinen Wirkstoff enthält. Mit anderen Worten "heilt" die Verabreichung des Arzneimittels den Patienten gut, selbst wenn es nichts enthält.

Im Gegensatz zu dem, was man denkt, ist der Placebo-Effekt nicht nur "im Kopf" (Sie können sich davon überzeugen, besser zu sein, was Ihnen wirklich helfen würde, besser zu werden). In einer wissenschaftlichen Zusammenfassung von Inserm * heißt es: "Dieses inaktive Produkt scheint beim Menschen biologische oder psychologische Wirkungen hervorzurufen." Forscher haben beobachtet, dass die Einnahme eines Placebos viele biologische Reaktionen hervorruft, genau wie das Medikament, dessen Wirksamkeit "nachahmen" soll.

Wie funktioniert es

Nach Inserms Zusammenfassung sind zwei Interpretationen möglich:


  • Die Antwort ist konditioniert ;
  • Der Effekt wird durch das Warten auf den Patienten verursacht.

"Die biologische Reaktion auf ein Placebo hat viele Analogien mit einer konditionierten Reaktion"können wir in dem Artikel lesen Mechanismen der Placebo-Wirkung und Konditionierung veröffentlicht im Jahr 2005 im Inserm Journal Medizin / Wissenschaft*. Kennen Sie die Erfahrung von Pawlows Hund beim Konditionieren? Pavlov überreichte seinem Hund Futter und verband es mit dem Geräusch einer Glocke, die das Tier zum Speicheln brachte. Nach einer Weile, sogar ohne ihm Futter anzubieten, aber nur die Glocke zu läuten, würde der Hund saloppieren. Für den Placebo-Effekt wäre es das gleiche. Eine Exposition gegenüber einem Medikament, auch wenn es nichts enthält, würde eine biologische Reaktion auslösen. Diese Erklärung gilt für Patienten, die bereits eine aktive Behandlung erhalten haben und daher "konditioniert" sind.

Die zweite Hypothese ist am wahrscheinlichsten für Patienten, die noch nie mit einem Wirkstoff behandelt wurden. Es kann sich hier also nicht um "Konditionierung" handeln, sondern um eine "Erwartung" des Patienten, dass sich sein Gesundheitszustand bessert. Erwartungen, die für sich genommen die beim Placebo-Effekt beobachteten biologischen Reaktionen hervorrufen würden.

Funktioniert der Placebo-Effekt jedes Mal?

Leider nicht! "Die Verabreichung eines Placebos führt nur bei ungefähr 30% der Personen zu Wirkungen."können wir in der Kritik nachlesen Medizin / Wissenschaft. Aber das Placebo funktioniert "in der Regel schneller als die Droge, mit einem früheren Spitzenaktivitätspeak.


Wie ein echtes Medikament verursacht das Placebo eine Dosis-Wirkungs-Beziehung (je höher die verabreichte Dosis und je stärker die Wirkung) und die Wirkung ist 2 Wochen lang spürbar (insbesondere bei Schmerzen).

Wie ein Medikament verursacht Placebo Nebenwirkungen (Nocebo-Effekt) und kann zu Sucht führen, sagt der Autor des Artikels.

Wogegen wirkt der Placebo-Effekt?

"Alle Krankheiten reagieren empfindlich auf den Placebo-Effekt, aber die Intensität des Effekts ist variabel." Es ist besonders wichtig in der tBehandlung von Schmerzen und Angstzuständen und depressiven Zuständen.


Gegen Schmerzen ist der Placebo-Effekt bei Migräne in 26 bis 32% der Fälle wirksam. Andere Schmerzen, insbesondere im Zusammenhang mit Angstzuständen (wie Angina Pectoris), sind empfindlicher: Bis zu 90% der Patienten leiden an einer Besserung.

Im Falle einer Depression sehen 35% der Patienten, dass sich ihr Zustand durch die Einnahme eines Placebos verbessert.

Homöopathie und Placebo-Effekt

Basiert die Homöopathie auf einem Placebo-Effekt? Die Frage kommt immer wieder vor. Die Homöopathie beruht auf dem Prinzip von "Ähnlichkeit zwischen den toxischen Wirkungen der verabreichten Verbindung und den Symptomen des Patienten". Aber die Verdünnungen in der Homöopathie sind so wichtig und daher die verabreichten Dosen so niedrig, dass die traditionelle Pharmakologie einen Placeboeffekt sieht. Nach den verschiedenen Studien, die zu diesem Thema durchgeführt wurden, würde es solche geben "Kein signifikanter Unterschied zwischen den Ergebnissen von Placebo und Homöopathie". "Es ist daher vernünftig anzunehmen, dass ein Großteil der therapeutischen Wirkungen der Homöopathie durch einen Placebo-Effekt hervorgerufen wird." , schließt die Veröffentlichung von Inserm.

*Mechanismen der Placebo-Wirkung und Konditionierung. Neurobiologische Daten bei Menschen und Tieren. Aus Frankreich Haour. Veröffentlicht im Journal of Inserm Medicine / Sciences am 21. März 2005

Lesen Sie auch:

⋙ Unerwünschte Wirkung eines Arzneimittels oder Kosmetikums? Erkläre es online

⋙ Sport: Der Placebo-Effekt würde die Leistung steigern

⋙ Homöopathie, ein Placebo? Studien, die ihre Wirksamkeit in Frage stellen, nehmen zu

Medizin ohne Wirkstoff: Wie Placebos wirken | Visite | NDR (Juni 2021)


Teilen Sie Mit Ihren Freunden:

Ramadan: 10 Empfehlungen zur Reduzierung von Gesundheitsrisiken

Funktioniert ein großer Hund in einer Wohnung?