Bekämpfung von durch Zecken übertragenen Krankheiten

Es ist (mehr oder weniger) Frühling, wir gehen wieder im Wald spazieren und das Risiko, von einer Zecke gebissen zu werden, steigt. Diese können unter anderem Lyme-Borreliose übertragen. Über diese Pathologie ist jedoch nicht alles bekannt, und ihre Diagnose ist nicht immer offensichtlich. Um die Forschung voranzutreiben, haben INRA und das Institut Pasteur das OHTicks8-Projekt ins Leben gerufen. Es geht darum, Menschen zu folgen, die von Zecken gebissen wurden und in den folgenden Monaten ungeklärte Symptome haben. Das Ziel: neue diagnostische Tests zu entwickeln und Behandlungen zu verbessern.

Besançon, Garches, Paris und Saint-Etienne

Um an diesem Projekt teilnehmen zu können, müssen Sie über 18 Jahre alt sein, Ihren Biss melden und die betreffende Zecke (oder ihr Foto) dank der speziellen Website so schnell wie möglich (noch bevor Symptome auftreten) senden.

Sie müssen dann innerhalb von sechs Monaten nach dem Biss ungeklärte Symptome entwickeln (wenn dies nicht der Fall ist, schade für die Forschung, aber umso besser für Sie!). Beachten Sie jedoch, dass nur vier Zentren in Frankreich an diesem Forschungsprojekt teilnehmen, sodass Sie regelmäßig dorthin gehen müssen. Dies sind die Besançon CHRU, das Universitätsklinikum Garches, das Universitätsklinikum Saint-Antoine in Paris und das Universitätsklinikum Saint-Etienne.


Lesen Sie auch:

⋙ Lyme-Borreliose: 80% der falsch diagnostizierten Patienten nehmen unnötigerweise Antibiotika ein

Grab Eine andere schwerwiegende Pathologie als die durch Zecken verursachte Lyme-Borreliose

⋙ Lyme-Borreliose: 1 von 3 Patienten hat in ihrem Garten gestochen

Borreliose: Infektion durch Zecken erkennen | Visite | NDR (September 2020)


Teilen Sie Mit Ihren Freunden:

Vergleich der besten Lockenstäbe

Arielle Dombasle von Guy Carlier für seine ursprünglichen Wünsche streng in Angriff genommen