Exhibitionist, was riskiere ich, wenn ich beim Liebesspiel erwischt werde?

Was das Gesetz über sexuelle Ausstellungen sagt

Liebe machen an einem öffentlichen Ort kann gesetzlich als sexuelle Darstellung angesehen werden. Artikel 222-32 des Strafgesetzbuchs beschreibt Sexualausstellung als eine Handlung, die "öffentlich sichtbar an einem öffentlich zugänglichen Ort auferlegt" und mit einem Jahr Haft und 15.000 bestraft wird Euro gut. Da das Gesetz nicht "öffentlicher Ort", sondern "für andere zugänglicher Ort" festlegt, wäre es verwerflicher, auf Ihrer privaten Terrasse mit Blick auf die Straße zu schlafen, als an einem nicht sichtbaren öffentlichen Ort. Je nachdem, welchen Ort Sie wählen, ist die Bestrafung daher nicht dieselbe: Das Liebesspiel auf dem Bürgersteig der Champs Élysées unterscheidet sich erheblich vom Liebesspiel in einem Auto auf dem Land.

Darüber hinaus sieht ein Dekret vom 4. Januar 2006 vor, dass es für eine Straftat Nacktheit geben muss, wenn Sie sich ausreichend angezogen lieben und kein sexueller Teil sichtbar ist, wird dies nicht der Fall sein nicht als sexuelle Ausstellung qualifiziert. Das Gesetz wurde 1994 in dieser Angelegenheit geändert, zuvor laut dem alten Strafgesetzbuch war die sexuelle Handlung an einem öffentlichen Ort eine "öffentliche unanständige Exposition" und umfasste auch Naturisten und Exhibitionisten.

Wie wird das Gesetz tatsächlich angewendet?

Liebe an einem öffentlichen Ort zu machen, ist jedoch eine relativ verbreitete Praxis, und es gibt zwei Kategorien von Anhängern: diejenigen, für die es eine echte Fantasie ist, und andere, die sich nicht überraschen lassen möchten, es aber finden trotzdem spannend. Ehebrecherische Paare und Jugendliche haben manchmal keine wirkliche Wahl, als Sex an öffentlichen Orten zu haben, aber sie werden eher sehr isolierte Orte wählen, im Gegensatz zu denen, für die es eine echte Fantasie ist. Exhibitionisten im wahrsten Sinne des Wortes werden daher nicht versuchen, sich zu verstecken, im Gegenteil, überrascht zu sein, ist ihre Fantasie. Der Unterschied ist spürbar und selbst wenn das Gesetz es nicht vorschreibt, würden Sie von vornherein nicht viel riskieren, wenn Sie in einem Auto gefangen sind, das keine neugierigen Blicke auf sich zieht.


Die Polizei bringt den Fall sehr selten vor den Richter, aber es kann immer noch vorkommen, und in diesem Fall werden Sie vor das Strafgericht gestellt. Die Gerechtigkeit wird dann mehr oder weniger nachsichtig sein, je nachdem, welchen Ort Sie für Ihre Possen gewählt haben. Auf einem abgelegenen Parkplatz oder am Fenster Ihrer Wohnung können Sie mit einer Geldstrafe von 1.000 € belegt werden, einschließlich einer Geldstrafe von 750 €. Sie werden jedoch weiterhin in die Liste der Sexualstraftäter aufgenommen. Schließlich kann das Liebesspiel an einem öffentlichen Ort Sie selten viel kosten, es sei denn, Sie sind Wiederholungstäter. In diesem Fall können Sie ins Gefängnis gebracht werden.

Was sind die öffentlichen Orte der Vorliebe für die Franzosen?

Liebe machen in der Öffentlichkeit bleibt eine der Phantasien das beliebteste von Franzosen, die ihr Sexualleben aufpeppen möchten. Mehr als einer von drei Franzosen macht es sogar zu seiner Fantasie Nummer eins, und den neuesten Umfragen zufolge sind 37% der Franzosen am Strand und 29% der Franzosen am liebsten im Whirlpool und 28% die Wiese auf dem Land oder im Wald. Das Schwimmbad wird hauptsächlich von Jugendlichen zwischen 18 und 24 Jahren und die Wiese von über 25-Jährigen genannt. Dann kommen öffentliche Verkehrsmittel wie Flugzeug oder Zug für 10% der Franzosen. Der Fahrstuhl wird überraschenderweise nur für 7%, der Kutscheneingang für 5% und der Parkplatz für nur 2% angeführt.

Lesen Sie auch:


- Alles über Rimming

- Candaulism: 5 Dinge, die man über diese sexuelle Praxis wissen sollte, über die alle reden

Umfrage "Sexspielzeug für Paare, für oder gegen?"


The X-Rated Exhibitionist | My Strange Criminal Addiction (Juni 2021)


Teilen Sie Mit Ihren Freunden:

Ramadan: 10 Empfehlungen zur Reduzierung von Gesundheitsrisiken

Funktioniert ein großer Hund in einer Wohnung?