Eizellspende: Wie funktioniert es und wer kann spenden?

Was ist eine Eizellspende?

Eizellspende ist der Vorgang, bei dem einer Frau Eier (weibliche Fortpflanzungszellen) entnommen werden, um sie bei einer anderen unfruchtbaren Frau zu verwenden und ihr die Möglichkeit zu geben, Mutter zu werden.

In Frankreich muss die Eizellspende drei Grundsätzen entsprechen, um in einem solidarischen Prozess zu bleiben:

  • anonym, Die Identität des Spenders kann niemals bekannt werden
  • frei kein finanzieller Ausgleich erlaubt *
  • Freiwilligenarbeit, Die Person muss frei und bereit sein zu geben oder nicht

* Die durch diesen Prozess verursachten medizinischen und nichtmedizinischen Kosten werden jedoch vom Spender getragen


Wer kann ihre Eizellen spenden?

Personen, die Eizellen spenden möchten, werden zu Interviews mit den medizinischen Teams des Spendenzentrums und zu medizinischen Untersuchungen eingeladen, müssen jedoch zunächst bestimmte Kriterien erfüllen:

  • eine ältere Frau sein zwischen 18 und 37 Jahre alt
  • sein bei guter Gesundheit
  • in a sein voll bewusst und freiwillig vorgehen

Die Stadien der Eizellspende

  • ein erstes Informationstreffen findet mit dem medizinischen Team des Spendenzentrums statt, wonach der Spender (und der mögliche Partner) ein Einverständnisformular unterzeichnet
  • eine ärztliche Beratung Anschließend erfolgt eine Bestandsaufnahme des Gesundheitszustands, der persönlichen und der Familiengeschichte des Spenders
  • zusätzliche Prüfungen sind notwendig, um die Eierstockfunktion der Spenderin zu beurteilen, ihre Blutgruppe zu bestimmen und mögliche Viren im Blut zu erkennen und die erkennbaren medizinischen Risiken für das Empfängerpaar und das zukünftige Kind zu messen
  • einen Termin bei einem Psychologen oder ein Psychiater ist auch geplant, um die Gründe zu besprechen, warum sich der Spender freiwillig für diese Eizellspende engagiert und was damit verbunden ist
  • Stimulation der Eierstöcke wird durch tägliche Injektionen von Hormonen für zehn Tage in Position gebracht, um die Eizellen reifen zu lassen. Während dieser Phase können Blutuntersuchungen und Ultraschalluntersuchungen der Eierstöcke durchgeführt werden, um die Behandlung anzupassen
  • Eizellenentnahme kann nach diesen verschiedenen Terminen und ärztlichen Untersuchungen im Abstand von 35 bis 36 Stunden von der letzten Hormoninjektion erfolgen. Im Krankenhaus wird unter Ultraschall vaginal die Probe entnommen. Der Vorgang dauert 10 Minuten, die Person muss nach der Probe mindestens 3 Stunden in Ruhe bleiben und kann das Krankenhaus noch am selben Abend verlassen.

Die gesammelten Eizellen werden dann eingefroren und können bedürftigen Empfängerpaaren zugeordnet werden.

Lesen Sie auch:


⋙ Einfrieren von Eizellen, warum benutzen Frauen sie?

⋙ Lagerung von Eizellen: schwanger, wenn ich will?

⋙ Richtig / Falsch: 9 Missverständnisse über Unfruchtbarkeit

Eizellspende einfach erklärt (Januar 2021)


Teilen Sie Mit Ihren Freunden:

Ursprünglicher Baum: leicht goldene Kugeln herzustellen

Sophie Davant: Ihre körperliche Entwicklung in Bildern