#doublebun: Instagram signiert die Rückkehr des Doppelbrötchens

Vintage-Trends haben nicht aufgehört, die Sommer-Schnitte zu inspirieren. Wir haben Ihnen kürzlich über den Haartrend der 70er Jahre berichtet. Diesmal waren es die 90er Jahre, in denen Internetnutzer nach dem neuen Haar-Hit suchten.

Es ist Zeit, den Schwanzkamm herauszuholen, das Doppelbrötchen ist zurück. Die zwei durch eine Linie in der Mitte getrennten Brötchen sind in diesem Sommer in aller Munde, das Hasthag #doublebun bezeugt auf Instagram. War dieser Pokal in den 90ern sehr beliebt, geriet er schnell außer Mode, als die Spice Girls ihre Gruppenkarriere beendeten. Nur die kleinen Mädchen liehen sich noch das von Minnies Ohren inspirierte Spiel der Frisur. Nach 10 Jahren galten die beiden Quilts als zu klebrig, aber 2015 ist Kitsch angesagter denn je.

Instagram @saralorenmodel



Einfach oder mit Fransen kann das Doppelbrötchen auch von allen trendigen Accessoires der Saison begleitet werden. Die Blumenkränze verleihen dem 90er-Jahre-Look einen böhmischen Touch, während die Knoten die Seite des ersten Grades betonen, wie eine Rückkehr in die Highschool-Jahre, Spielplatzatmosphäre für Nostalgiker.

In der Version 2015 kann das Brötchenduo auch getragen werden, und zwar nicht an den Seiten, sondern vorne und hinten am Kopf. Eine schicke Option für minimalistische Styles, die die meisten ansprechen.

Instagram @abbybowdenhairstylist



Versetzt kommt das Doppelbrötchen auch nach Einbruch der Dunkelheit festlicher zur Geltung. Glänzen Sie hell, indem Sie Ihren Streifen wie ein Juwel mit farbigem oder metallischem Glitzer bedecken. Im Sommer, das verspreche ich, geht alles!

Instagram @haircongress


Lesen Sie auch Coachella 2015: die schönsten Schönheitsdetails
Finden Sie auch unser Brötchen-Tutorial für ein perfektes Doppelbrötchen!


Issa Rae Has Her Dress Picked For The Emmys And She's 'Ready To Get It Over With' | Access (Oktober 2021)


Teilen Sie Mit Ihren Freunden:

Häusliche Kinderbetreuung: Die Fallstricke, die bei der Vertragsgestaltung zu vermeiden sind

Nicht so reine Olivenöle