Tödliches Feuer in Paris: Wer ist die verdächtige, 41-jährige Mutter?

Es war ein Albtraum, den die Bewohner dieses Gebäudes in der Erlanger Straße in der Nacht vom 4. auf den 5. Februar erlebten. Ein schreckliches Feuer breitete sich über drei Stockwerke ausDies kostete zehn Menschen das Leben, die in den Flammen gefangen waren. Schnell erwähnen mehrere Zeugnisse eine Frau, die offensichtlich in der Nachbarschaft bekannt ist. Der Pariser Staatsanwalt sagte am frühen Morgen: "Dies ist eine 40-jährige Frau mit einer psychiatrischen Vorgeschichte."

Eine substanzielle psychiatrische Vergangenheit

Wie die 250 Feuerwehrleute versuchen, das Feuer zu löschen seit mehr als sechs Stundenwird der Verdächtige sofort in Gewahrsam genommen. Die Justizpolizei entdeckt ein der Polizei bekanntes Profil mit sehr schwerem Hintergrund. gemäß Europa 1es ist eine 40 Jahre alte Frau, Mutter eines zehnjährigen Jungen, über den sie das Sorgerecht verloren hat. Sie soll mehrmals in die psychiatrische Klinik Sainte-Anne eingewiesen worden sein, wo sie als "unverantwortlich für ihre Handlungen" gilt.

gemäß RTLwurde die Mutter interniert ungefähr 13 malauf Antrag seiner Familie in den letzten zehn Jahren (was 5 Jahren in einer psychiatrischen Klinik entspricht). Als unverantwortlich wurde sie nie für ihre Handlungen verurteilt, aber wir stellen eine ähnliche Tatsache fest: 2017 hat sie ein Geschäft im 16. Arrondissement von Paris in Brand gesteckt. Ihr letzter Aufenthalt in Sainte-Anne löste starke Reaktionen aus, seit der Verdächtige am 30. Januar die medizinische Einrichtung verlassen hatte Der Pariser.


⋙ Tödliches Feuer in Paris: Der Verdächtige wurde aus Polizeigewahrsam in eine psychiatrische Krankenstation eingeliefert

Eine Frau, die "die ganze Zeit Geschichten macht"

gemäß Le Figaro, der Verdächtige im Feuer, bei dem zehn Menschen getötet wurden, einschließlich eines Kindes, hat sich an diesem Abend angeblich mit ihren Nachbarn gestritten. Nicolas, ein professioneller Feuerwehrmann, klopfte an seine Tür und bat ihn, die Lautstärke seiner Musik leiser zu stellen. Hilflos angesichts dieses nächtlichen Lärms rief er dann die Polizei an. Die Polizei kommt bei der Mutter an, findet aber keinen Notfall. "Sie muss mein Haus angezündet haben, um sich zu rächen"sagte Nicolas zu Pariser. "Als ich sie traf, wünschte sie mir viel Glück, indem sie mir sagte, dass ich ein Feuerwehrmann war und dass ich die Flammen mochte", fügte er hinzu.

Nach dem Zeugnis des gleichen Feuerwehrmannes in Der PunktDie 40-jährige Frau war der Nachbarschaft bekannt, die häufig ihre Stimmungsschwankungen erlebte: „Ich habe nur drei Monate dort gelebt, sie hat die ganze Zeit Geschichten geschrieben. Ich weiß nicht, warum die Polizei nicht strenger mit ihnen umgegangen ist. “


Eine einsame Frau mit starkem Alkoholismus

Laut einer ehemaligen Patientin im Sainte-Anne-Krankenhaus, die mit dem Verdächtigen zusammengearbeitet hatte, trank sie stark: "Auf nüchternen Magen konnte sie niemanden verletzen.", sagte sie am Mikrofon von BFM TV. Sie sagte, ihr ehemaliger Freund könne sich nicht einmal daran erinnern, was in der Nacht vom Montag, dem 4. Februar, passiert sei. „Und dann wirst du unter Alkohol zu ihr, mir und vielen anderen Monstern. Wir erinnern uns an nichts, wir hatten schwarze Löcher, echte schwarze Löcher (...) Das Aufwachen wird schwierig. “

An diesem Dienstag, dem 5. Februar, wurde das Polizeigewahrsam ausgesetzt und die 40-jährige Mutter in eine Spezialzelle auf der Krankenstation des Pariser Polizeipräsidiums gebracht. Es ist nun das Herzstück einer Untersuchung zur "absichtlichen Zerstörung durch Feuer, die zum Tod führt".

Lesen Sie auch: Feuer in Paris: das schreckliche Zeugnis des Nachbarn des Verdächtigen

Anarchie in der Praxis | Freiheit der Zukunft | Hörbuch | Stefan Molyneux (April 2021)


Teilen Sie Mit Ihren Freunden:

Cristiano Ronaldo der Vergewaltigung beschuldigt: das Dokument, das ihn überwältigt

Simpl'Express: die neuen Weight Watchers - Wie geht es weiter?