Kühe helfen dem Planeten?

Sie kennen "die lachende Kuh" ... In Wirklichkeit ist es eher die Kuh, die brüllt. Das vorzeitige Aufstoßen unserer Wiederkäuer kann sie sehr sympathisch machen. Sie setzen Methan frei, eines der Hauptgase, das für die globale Erwärmung verantwortlich ist. Forscher haben möglicherweise die Lösung für dieses heikle Problem gefunden. Es würde ausreichen, ihnen gekochten Flachs zu verabreichen, um diese nicht sehr ökologisch korrekten Dämpfe zu reduzieren.

Dies ergab eine wissenschaftliche Studie, die drei Jahre lang in mehreren Ländern der Europäischen Union und darüber hinaus durchgeführt wurde. Die an dem Projekt beteiligten Züchter haben die Ernährung ihres Viehbestands geändert und die üblichen Rationen durch gekochten Flachs mit Omega-3-Fettsäuren ergänzt. Ergebnis: Reduzierung der Methanproduktion von 10% auf 37%, je nach Land. Israel erreicht die Spitze des Podiums, weil es auch dort ist, wo Rinder den meisten Magenrückfluss haben, da sie nicht viel Gras zum Grasen haben. Das Hexagon ist im niedrigen Bereich mit 15% weniger Gasemissionen.

Das einzige Problem ist, dass Flachs teurer ist als das übliche Sojaschrot. Es fördert jedoch auch die Verdauung und Laktation ... Es wird wahrscheinlich ein wenig Überzeugungsarbeit erfordern, um die Landwirte von dieser neuen Art der Fütterung zu überzeugen. Aber es könnte sich als umweltschonend erweisen. Laut dem Nationalen Institut für Agrarforschung, das an der Studie teilgenommen hat, produziert eine Milchkuh 90 Kilogramm Methan pro Jahr, das hauptsächlich oral abgegeben wird (95%!) was könnte man denken.

Lesen Sie auch Kuhknorpel: ein Rindfleischeffekt gegen Arthrose?

Warum Greta gar nicht gegen den Klimawandel kämpfen darf (April 2021)


Teilen Sie Mit Ihren Freunden:

Cristiano Ronaldo der Vergewaltigung beschuldigt: das Dokument, das ihn überwältigt

Simpl'Express: die neuen Weight Watchers - Wie geht es weiter?