Paar Probleme: Wann soll die Therapie beginnen?

"Was bringt dich?"

Wenn Sie eine Paartherapie beginnen, liegt das daran, dass die Verbindung zwischen den beiden Menschen krank ist. Dies ist das Symptom, das wir sehen, das wir behandeln müssen, um zu verstehen, woher es kommt. Wie die Paartherapeutin Virginie Ferrara erklärt, beginnt ein erstes Interview immer mit der gleichen Frage: "Was bringt dich hierher?"

Wenn die Antworten der beiden Parteien im Allgemeinen ungefähr gleich sind, ist es nach dem Auftreten der Unterschiede, und wir kommen zum Kern der Probleme.

Die Projektionen, die Leiden, die Missverständnisse, die ungesagten, die unerfüllten Erwartungen, die Visionen sind nicht unbedingt die gleichen, und genau hier greift der Spezialist des Paares ein und kann eine wertvolle Hilfe sein.


Das Paar befindet sich in einer Sackgasse

Kommunikation innerhalb des Paares ist nicht mehr möglich, die beiden Menschen befinden sich in einer emotionalen, emotionalen Sackgasse und beide empfinden echte Hilflosigkeit angesichts dieser Situation, die manchmal für eine Weile eingetreten ist. Eine Untreue, ein Missverständnis, eine Müdigkeit oder ein bestimmtes Ereignis können die Ursache dafür sein.

Das Paar leidet, die beiden Lebenspartner können sich nicht verständigen, was zu verbaler Gewalt führt. Diese verbale Gewalt ist ein Teufelskreis: Nichts belebt Konflikte, der Alltag ist nicht mehr lebenswert und es ist Zeit zu handeln und dieses Kommunikationsproblem zu lösen. Der Paartherapeut fungiert dann als Vermittler für die Wiederaufnahme des Dialogs.

Der andere ist schweigend eingesperrt

Eine der beiden Personen ist auf der Suche nach Kommunikation und fängt an, den Partner zu belästigen, da sie keine Antworten hat. Sie kommt jeden Tag wieder zur Anklage.


Das andere schließt sich dann in eine Stille ein, in das Unausgesprochene. Die Person, die um Kommunikation bittet, ist erschöpft, kann es nicht mehr ertragen und steht vor einer Wand. Dort sind die beiden Lösungen, die ihnen angeboten werden, entweder eine Therapie zur Erneuerung des Dialogs oder der Bruch, der unvermeidlich sein wird, wenn der andere endgültig in einer Stille eingeschlossen wird.

Zwar kann eine Paartherapie von der Person, die nicht sprechen möchte, als eine Form der Erpressung interpretiert werden, aber es ist manchmal die einzige Möglichkeit, in einer solchen Situation voranzukommen.

Die einfache Tatsache, in diesem Fall zu erkennen, dass es notwendig ist, geholfen zu werden, kann die Situation entblocken und den anderen bewusst machen, dass es unerfüllte Erwartungen gibt.


Wir mögen uns immer noch lieben, aber ...

Paartherapie ist im Allgemeinen für Menschen gedacht, die glauben, dass noch etwas zu retten ist. Es ist jedoch nicht bekannt, ob dies in der Realität möglich ist, und es ist schwierig zu wissen, ob die Gefühle noch vorhanden sind oder ob es ist eher eine Gewohnheit.

Der Fachmann wirft dann die wesentliche Frage auf "Wo stehen wir in Bezug auf unsere Gefühle?"

Man hat die Beziehung vernachlässigt, eine Routine hat eingesetzt, Erschöpfung gewinnt das Paar, wir können trotz unserer Bemühungen nicht mehr weitermachen, aber wir wollen, wenn möglich, zusammen weitermachen. Dort ist der Wille vorhanden, Fortschritte zu erzielen oder zumindest Bilanz zu ziehen, aber externe Hilfe ist erforderlich.

Der Therapeut wird das Paar dann dazu bringen, die Frage nach dem Grund dieser emotionalen Trennung zu stellen. Ist die Trennung unvermeidlich? Wäre es die beste Entscheidung für diese beiden Menschen, die sich liebten?

Wir verflachen die Beziehung, ziehen Bilanz, wir stellen Fragen über uns selbst, über den anderen. Die Kommunikation ermöglicht es, auf die Bedürfnisse und Erwartungen des anderen zu hören, insbesondere aber auf seine eigenen Bedürfnisse und Erwartungen. Sind wir glücklich zusammen? Vergessen wir uns nicht ein wenig? Wohin wollen wir zusammen oder getrennt gehen?

Desire Störungen

Bei Funktionsstörungen auf körperlicher Ebene kann eine Paartherapie hilfreich sein, manchmal zusätzlich zu einer Konsultation mit einem Sexologen.

Der Paartherapeut wird in der Lage sein, die Missverständnisse und unerfüllten Erwartungen herauszustellen, die manchmal die Ursache für körperliche Blockaden oder eine verminderte Libido sein können.

Im Fall von Vaginismus können wir zum Beispiel versuchen, gemeinsam zu verstehen, woher die Blockaden kommen, und psychoanalytische Arbeit leisten.

Wie Virginie Ferrara erklärt, "Wir lieben uns immer noch, aber wir können nicht so weitermachen. Liebe ist nicht genug oder mehr, und wir müssen dann verstehen, wie die Beziehung auf beiden Seiten gepflegt wird, um vorwärts zu kommen."

Die gemischte Familie

Bei einer gemischten Familie kann die Darstellung des Ehepartners mit Besorgnis verbunden sein. Wie werden Kinder reagieren? Wird der Ehepartner in die Familie aufgenommen?

Wenn die Präsentationen nicht wie geplant verliefen, kann eine Paartherapie helfen, die Situation zu diskutieren, zu verbessern oder sogar zu lösen.

Wir können auch vor dem Start eine Paartherapie vollständig beginnen, um diese Präsentationen gemeinsam vorzubereiten, damit sie unter den besten Bedingungen stattfinden.

Paar Probleme: tiefere Dinge zu beschäftigen?

In einigen Fällen kann die Ehegattentherapie auch hilfreich sein, um ältere Verletzungen aus der Vergangenheit zu behandeln.

Verstehen Sie zum Beispiel, warum eine Person untreu ist und mit den Augen einer anderen Person Anerkennung sucht, weil das Selbstwertgefühl zuvor missbraucht wurde. Oder interessiert euch für die Vergangenheit, um zu verstehen, warum jemand unter der Angst vor Verlassenheit leidet, die sich innerhalb des Paares wiederholt, oder unter einer emotionalen Abhängigkeit, die für die Beziehung schädlich wird. Das Erkennen der Ursache des Problems kann dabei helfen, bestimmte Verhaltensweisen zu erklären und sie zu "behandeln".

Und manchmal können 4 oder 5 Sitzungen verwendet werden, um das Problem zu identifizieren, bevor die betroffene Person die Therapie alleine fortsetzt.

Ist eine Paartherapie unbedingt zwei?

Manchmal sind sich beide einig, mit der Heiratstherapie zu beginnen, aber in anderen Fällen ist einer mächtiger als der andere.

Und manchmal will nur einer und der andere ist wirklich böse. Bei Widerwillen des Partners ist es möglich, die Paartherapie anders zu verstehen und die Sitzungen alleine zu beginnen.

Und wie Virginie Ferrara erklärt, "In einigen Fällen stellen wir fest, dass derjenige, der stark nachgefragt ist, manchmal die große Verantwortung dafür trägt, wie er die Beziehung auf giftige Weise nährt."

Dort können die Solo-Konsultationen den Schmetterlingseffekt haben und für das Paar von Vorteil sein oder sogar bestimmte Probleme lösen, ohne dass der andere kommen muss. Aber manchmal wird es nicht reichen ...

Dank Virginie Ferrara, Psychologin, Psychoanalytikerin und Spezialistin für Paartherapie, www.virginieferrara.com

Lesen Sie auch:

7 Jahre Ehe: Ein wichtiger Schritt für das Paar?

Die 10 Feinde Ihres Paares

Wie man ein gutes Paar argumentiert?

8 typische Fragen beim ERSTGESPRÄCH // Wie geht Psychotherapie? (April 2020)


Teilen Sie Mit Ihren Freunden:

Gesamtcholesterin: Womit korrespondiert es und wie interpretiert man die Ergebnisse?

Gratis häkeln: die Fächerjacke