Vergleich: Was sind die besten Staubsauger?

Zu Hause unverzichtbar, wird der Staubsauger nicht von allen Haushalten gleichermaßen benutzt. Einige nehmen es jede Woche zum Putzen heraus, andere holen es jeden Tag, kaum der letzte Frühstückskeks, den sie gegessen haben. Jede dieser Familien hat ein bestimmtes Staubsaugermodell. Wir ziehen eine Bestandsaufnahme, um Ihnen die Orientierung zu erleichtern, und präsentieren Ihnen die Top 5 der besten Staubsauger.

Der Kanistersauger, der Liebling der Franzosen

Es rüstet 85% der Häuser aus. Immer leichter, kompakter und handlicher wird es auch das am besten ausgestattete in Bezug auf Zubehör : Parkettbürste, breite und flache Düse für das Sofa, rotierende Bürste für Tierhaare… alles unter der Haube verstaut, sehr praktisch. Die immer länger werdende Schnur ermöglicht ein breites Aktionsspektrum, aber bei einigen Low-End-Modellen kommt das Wickelsystem schnell zum Stillstand. Das Kanistervakuum ist in der Regel mit einer Tasche ausgestattet, die regelmäßig gewechselt werden müssen. Es ist eine zusätzliche Gebühr und eine echte Kopfschmerzen, wenn Sie die richtige Taschenreferenz im Supermarkt finden müssen. Die Filtration der vom Beutel ausgeübten Luft ist jedoch eine der effektivsten, was im Falle von wichtig istAllergien zu hause. Vorausgesetzt natürlich, Sie benutzen den Staubsauger nicht mit einem vollen Beutel, in dem der Schmutz für viele Monate aufgeweicht ist. Sie können den Beutel von Zeit zu Zeit reinigen, indem Sie ein kleines Stück Papiertuch mit ein paar Tropfen ätherischer Öle (Zitrone, Minze, Süßorange usw.) staubsaugen. Der Staubsauger verbreitet dann einen zarten Duft. Es wird jedoch dringend empfohlen, nicht zu warten, bis der Beutel gefüllt ist, bevor er gewechselt wird, sowohl für die Effizienz des Geräts als auch für die Hygiene.

Der Staubsauger ohne Beutel: starke Argumente

Der von Dyson erfundene beutellose Staubsauger ist jetzt bei vielen Herstellern erhältlich. Bei ihm ist kein Taschenbezugsproblem mehr zu finden. Keine Notwendigkeit, die Füllung zu überwachen, wir können beobachten, was es über eine verschluckt transparenter Behälter. Außerdem ist dieses Staubsaugermodell oft ein Vergnügen zu sehen. Farben, Design, sie haben ein tolles Aussehen. Dies erklärt wahrscheinlich auch einen allgemein höheren Preis als die anderen.
Wenn die ersten Modelle von Staubsaugern ohne Beutel als weniger leistungsfähig angesehen wurden als ihre Gegenstücke mit Beutel, so verhalten sie sich heute genauso. Zwei kleine Einschränkungen: Sie sind oft mehr laut. Ihre Wartung ist nicht unbedingt einfach, und sie setzen uns immer dann Staub aus, wenn wir sie leeren müssen. Vermeiden Sie im Falle einer Allergie!
Mit oder ohne Beutel der Bodenstaubsauger hat den Nachteil seines Vorteils: Durchführen Solange Sie die richtige Bürste verwenden, werden auf allen Oberflächen große Mengen gereinigt, ohne zu zucken. Also seine Lagerung nimmt einen wichtigen Platz ein. Wenn Sie es herausnehmen und anschließen müssen, zögern Sie, es für eine zusätzliche Reinigung herauszuziehen. Wenn das Haus groß ist, empfiehlt es sich daher, den Bodenstaubsauger zu wählen, bis zu dem Punkt, an dem Sie mindestens eine halbe Stunde Staubsauger benötigen.


Das Stabvakuum: immer zur Hand

Für kleine Wohnungen oder Krümelwütige, die einen Fußboden immer aus Nickel mögen, ist der Stabstaubsauger die Lösung. Der Staubsauger ist viel weniger umständlich als ein Kanister. Er kann im Schrank am Eingang aufbewahrt werden und ist bereit, bei der geringsten Rückkehr aus dem Wald abgestreift zu werden. Ohne Tasche ist es laut, aber Sie benutzen es nie lange. Im Allgemeinen auch kabellos, ist es sehr praktisch, zeigt jedoch eine eingeschränkte Autonomie, die je nach Modell zwischen 10 Minuten und einer Stunde liegt. Sein Mülleimer ist auch kleiner, er ist der Staubsauger für kleine Flächen schlechthin. Seine Stärke? Das Zubehör! Wenn Sie Gadgets mögen, werden Sie damit bedient. Teleskoprohr für Spinnen an der Decke, Handstaubsauger, der mit der Fingerspitze abgenommen werden kann, Kopf mit Led-Beleuchtung ... Der Stabstaubsauger nimmt das große Spiel der Modularität auf, um seine kleine Autonomie zu vergessen.Wir kennen auch einige besessene Haushälterinnen, die einen Kanistersauger für die wöchentliche Reinigung und einen Kehrsauger für den täglichen Gebrauch haben.

Der Roboterstaubsauger: Der Staubsauger der Zukunft?

Dies ist der neue Wahnsinn für Technofans. Ein bisschen Pfannkuchen auf Roulette Die allein geht, um das zu schlucken, was auf dem Boden liegt, passt ihr Streben nach dem Überzug an und dreht kleine Bürsten, um alles, was ihr in den Weg kommt, freizugeben. Müde? Sie geht alleine aufladen. mit Ein Preis, der von rund 350 Euro bis über 1000 Euro reicht (750 Euro für den hervorragenden Vorwerk-Staubsauger), müssen wir uns fragen, ob der Roboter-Staubsauger der Hausarbeit wirklich ein Ende setzt. Wenn es gut um die Beine von Stühlen und unter dem Sofa geht, funktioniert es nicht wirklich in den Ecken, es sei denn, Sie wählen ein Modell, das eher quadratisch als rund ist. Er hält das Haus täglich sauber, geht aber nicht die Treppe hinauf oder aufs Sofa und vergisst die Sockelleisten und andere Schränke, die wir regelmäßig abstauben. seine kleiner Panzer muss regelmäßig geleert werden. Es wird für diejenigen empfohlen, die große Flächen haben, die regelmäßig von vielen Kindern beschädigt werden, und die es sich natürlich leisten können. Ein Wort der Warnung: Wenn der Roboterstaubsauger die Katze durch die Bereitstellung eines originellen Transportmittels ablenkt, kann er auch den Hausalarm auslösen.

Was ist mit Watt?

Staubsauger konkurrierten lange Zeit mit Watt: 1800 Watt, dann 2000, 2200 ... Dieser Wettlauf um die Leistung soll die Leistung des Gerätes garantieren. Heute wissen wir jedoch, dass dies nicht der Fall ist. Schlimmer noch, diese angezeigten Watt sind der gesamte verbrauchte Strom. Seit September 2014 ist es der Europäischen Union verboten, dass Staubsauger mehr als 1.600 Watt verbrauchen. Und zu Beginn des Schuljahres 2017 wird diese Zahl auf 900 Watt ansteigen.


Die Auswahl der Redaktion

Dyson V8 Absolute

Der Star der Staubsauger verdient seinen Ruf für beeindruckende Effizienz in Verbindung mit außergewöhnlicher Modularität, aber der Preis kann sich verschlechtern, zumal er laut bleibt. Wir haben den Dyson V8 Absolut-Staubsauger getestet, entdecken Sie schnell unsere Eindrücke. 600 euro



Dirt Devil DD698-2

Ein ernstzunehmender Konkurrent des berühmten Dyson, der die Zubehörkarte ausspielt, aber in Bezug auf Autonomie und Lärm keine besseren Ergebnisse erzielt. 134 euro


Philips - FC9722 / 09

Sehr handlich, effizient und leise, nimmt es für seine Kategorie wenig Platz ein. Plötzlich passen die verschiedenen Bürsten nicht mehr in den Kofferraum. Wir haben den Philips PowerPro Expert Staubsauger getestet. Entdecken Sie schnell unsere Eindrücke. 139,99 Euro


Duronic VC7 / BK

Ein gutes, vielseitiges Modell zu einem sehr günstigen Preis, das jedoch aufgrund seines etwas kurzen Netzkabels für kleine Flächen zu reservieren ist. Wir haben den Duronic Staubsauger für 35 Euro getestet. Entdecken Sie schnell unsere Eindrücke. 34,99 Euro


Miele Complete C3 Excellence EcoLine

Großer Aktionsradius, perfektes Handling, alles ist darauf ausgelegt, sich nicht zu bücken. Lautlos, es diffundiert kein Staub. Einziges Problem, der Preis für Taschen und Filter.

183,65 euro


Lesen Sie auch:

Die Top 5 Staubsauger

Ich habe den Akku-Staubsauger getestet, der saugt und wäscht

Roboterstaubsauger: Ich habe den neuesten bei Vorwerk getestet

Besen- oder Kanistersauger, welcher zur Auswahl?

Staubsauger Test 2018: Bodenstaubsauger sind leise + saugstark, Akkusauger punkten bei Tierhaaren (Kann 2021)


Teilen Sie Mit Ihren Freunden:

"Alles Gute zum Geburtstag, meine Liebe": das bewegende Video von Johnny Hallyday zum Geburtstag von Laeticia

Petra, das ist mein Zuhause!