Günstigere Bahntickets dank einer gemeinsamen Reise-Website

22 Millionen Menschen sind abhängig von der Verfügbarkeit von Angehörigen zu reisen. Laut SNCF würden wir sogar bis zu zählen 6 Millionen Franzosen wer gerade hat aufgegeben, den Zug zu nehmen, weil man nicht auf eine helfende Hand zählen kann.

Zur gleichen Zeit, die Kaufkraftverlust und die Transportkosten sind auch ein Hindernis für die Bewegung der Franzosen. In diesem Sinne hat Faciligo gerade das Licht der Welt erblickt. Eine einzigartige Lösung, basierend auf liebevoll, die Sharing und die soziale Bindung. Das Prinzip ist sehr einfach: verbinden von der Reisende mit eingeschränkter Mobilität oder PMR (Behinderte, ältere Menschen ...) mit arbeitsfähigen Reisenden Erleichterung des Zugangs zu Transportmitteln für Personen, die nicht alleine reisen können. Ihn seinerseits begleiten von einer Ermäßigung profitieren auf den Preis seiner Reise, die so weit wie kostenlos gehen kann.

Reisende mit eingeschränkter Mobilität sowie freiwillige Begleiter Datum und Ort der Verschiebung angeben. Faciligo kümmert sich darum, einen Trainer und einen Trainer unter Berücksichtigung zusammenzustellen Interessen gemeinsam, Affinitätaber auch Fähigkeiten und spezifische Bedürfnisse, die die Begleitung bestimmter Behinderungen erfordert. Verantwortlich für die Führung, um die Anwesenheit beim Ein- und Aussteigen sowie an Bord zu gewährleisten.


Eine großartige Initiative, die den sozialen Zusammenhalt stärkt und immer mehr Solidarität fördert.

Lesen Sie auch:

Unbegrenzter Zug: Unbegrenzter TGV für Jugendliche von 16 bis 27 Jahren

Camille Boillet: Designerin von behindertengerechten Brautkleidern

Zeugnis: meine Galeeren von Behinderten

Gebärdensprachvideo: Haushaltsberatungen über den Etat der Bundeskanzlerin und des Bundeskanzleramts (Kann 2021)


Teilen Sie Mit Ihren Freunden:

Warum Sie Süßholz nicht missbrauchen sollten, das besonders nach 40 Jahren gesundheitsschädlich ist

Amanda Lear enthüllt die Gründe für ihre Auseinandersetzung mit Sylvie Vartan