Krebs: Entdeckung der an der Metastasierung beteiligten Gene!

Die Entwicklung von Metastasen ist für die medizinische Gemeinschaft immer noch ein Rätsel. Was ist, wenn der Schlüssel in unseren Genen liegt? Forscher der University of Alberta in Kanada haben elf neue Gene entdeckt, von denen angenommen wird, dass sie an der Ausbreitung von Krebs beteiligt sind *. Ein Durchbruch, wenn Sie wissen, dass sich die Vitalprognose erheblich verschlechtert, wenn ein Krebs von seiner Ausgangsposition (Brust, Lunge, Darm usw.) in andere Organe wandert. Die Fünfjahres-Überlebensrate reicht von 99% für nicht metastasierten Krebs bis zu 26%, falls dies der Fall ist.

Um diesen komplexen Prozess besser zu verstehen, haben Wissenschaftler Krebszellen in einen Vogelembryo eingeführt. Anschließend entfernten sie Krebscluster mit metastatischen Eigenschaften, um sie zu analysieren, und konnten so 11 verantwortliche Gene identifizieren. Die Idee ist jetzt, eine Behandlung zu entwickeln, die diesen schädlichen Prozess stoppen kann. Und in wenigen Jahren klinische Studien am Menschen durchzuführen. Der Kampf gegen den Krebs wäre nicht vollständig gewonnen, aber das Stoppen der Metastasierung wäre bereits ein großer Sieg.

* Ergebnisse veröffentlicht in der Zeitschrift Nature Communications.

Lesen Sie auch: Brustkrebs: Ein Zusammenhang zwischen Schlaf und Metastasierungsrisiko?

Hilft Methadon gegen Krebs? | Zur Sache Baden-Württemberg! (Oktober 2020)


Teilen Sie Mit Ihren Freunden:

Faguo & Mellow Yellow: eine Kapselsammlung zum Valentinstag

Fermob