Steigern Sie Ihre Libido dank Homöopathie

Die Zerbrechlichkeit des Verlangens und die Schwierigkeit, darüber zu sprechen

Libido ist keine exakte Wissenschaft. Es schwankt im Laufe des Lebens und eine Vielzahl von Faktoren kann es destabilisieren. Wenn das Verlangen von Frauen zum Zeitpunkt von WechseljahreWährend oder nach der Schwangerschaft unterliegt die Libido von Männern ähnlichen Schwankungen. Probleme bei der Arbeit, Depressionen, aber auch wiederkehrende Genitalinfektionen (Mykosen, Herpes, Blasenentzündung) kann die Sexualität stören. Frauen konsultieren häufiger als Männer, aber der Hauptgrund für die Ernennung ist selten die sexuelle Störung selbst. Patienten sind oft sehr bescheiden, wenn es darum geht, über ihre Sexualität zu sprechen, wenn dieses Problem sehr häufig und alltäglich ist.

Warum sich der Homöopathie zuwenden?

Sexuelle Pathologien (vaginale Trockenheit, erektile Dysfunktion, vorzeitige Ejakulation, aber auch Libidostörungen) werden herkömmlicherweise durch Homöopathie behandelt. Die Homöopathie betrachtet den Einzelnen als Ganzes und der Arzt hört nicht bei dem Grund der Konsultation auf. Im Gegenteil, er berücksichtigt die gesamte Anamnese des Patienten und stellt ihm viele Fragen, die eine möglichst genaue Antwort erfordern. Der Patient muss so nah wie möglich an seinen Gefühlen sein und darf nicht zulassen, dass die Verlegenheit seine Reaktionen ändert. Der Erfolg der Behandlung hängt davon ab. Letztere sind oft lang, aber wie immer hängt ihre genaue Dauer von der Pathologie und dem Patienten ab.

Homöopathische Lösungen zur Verbesserung der Libido

  • SEPIA kann Begehrensstörungen verbessern, insbesondere wenn der Patient zurückgezogen ist, gleichgültig gegenüber seinen Mitmenschen ist und rezidivierende Genitalinfektionen hat.
  • KALIUM CARBONICUM hilft auch bei Müdigkeit, Muskelschwäche oder Rückenschmerzen.
  • CONIUM MACULATUM wird Patienten verschrieben, bei denen nach einer Abstinenzperiode Frigidität, verminderte Libido oder vorzeitige Ejakulation auftreten.
  • CAUSTICUM wird im Falle einer schwachen Erektion verschrieben, die einem alternden Patienten nicht gefällt.
  • GRAPHITES hilft bei Patienten mit einem langsameren Stoffwechsel, die keine Lust und Lust haben.

Für andere Störungen, die das Verlangen beeinflussen können

Vorzeitige Ejakulation und erektile Dysfunktion werden durch Angst- und Stressbehandlungen wie ARGENTUM NITRICUM zur Überwindung von Angstzuständen oder GELSENIUM zur Unterstützung von Menschen mit Angstzuständen verbessert.


Scheidentrockenheit wird durch Behandlungen wie SEPIA, PLATINIA oder BRYONIA verbessert, insbesondere wenn andere Schleimhäute betroffen sind und Verstopfung damit verbunden ist.

Es ist wichtig, einen homöopathischen Arzt zu konsultieren, der die genauen Dosen und die Anzahl der täglich einzunehmenden Granulate angibt. Jede Behandlung ist individuell und an die Bedürfnisse des Patienten angepasst. Die Konsultation eines Homöopathen bedeutet nicht, keine anderen Methoden parallel anzuwenden. Also zögern Sie nicht, einen Sexologen oder Psychologen zu konsultieren, um die Chancen auf seiner Seite zu sehen.

Vielen Dank an Dr. Corinne Avogadri-Boyer, homöopathische Ärztin in Paris

Lesen Sie auch: Homöopathie: das Wesentliche des Sommers

Umfrage "Verwenden Sie Homöopathie, um sich selbst zu behandeln?"


Wie ich Ashwagandha-Fan wurde (Depression, Schlafmangel, Übergewicht, Hashimoto) (Juli 2020)


Teilen Sie Mit Ihren Freunden:

Karine Le Marchand erklärt, warum Bauern keine Liebe finden können

Sucht: eine neue Website, um Jugendliche zu informieren