Beaujolais Nouveau 2018, ein ausgezeichneter Jahrgang: Wie soll man ihn wählen?

Restaurantfachleute und Weinhändler dürfen am 14. November 2018 vor Mitternacht keine Flasche Beaujolais 2018 öffnen. Ein erstes Urteil kann nicht vorzeitig gefällt werden! Aber wir können bereits die Haupttrends aufdecken ...

Ein Jahrgang, der gut aussieht

Gute Nachrichten, dieser Jahrgang 2018 sieht sehr vielversprechend aus. In der Tat blieb die Region Beaujolais nach einem sengenden Sommer, der die Rebe nicht veränderte, von Hagel, Frost und Mehltau verschont. Darüber hinaus profitierte die Ernte von sonnigem Wetter. Infolgedessen konnten die Trauben sehr reif, daher sehr süß und in großen Mengen geerntet werden.

Wenn andere Regionen das Pech hatten, unter klimatischen Ereignissen zu leiden, die den Winzern einen Teil ihrer Ernte genommen haben, wird 2018 in Bezug auf die Qualität für alle französischen Winzer immer noch ein gutes Jahr.


Wie wähle ich einen guten Beaujolais Nouveau aus?

Der dritte Freitag im November wird manchmal von starken Kopf- oder Bauchschmerzen begleitet. Um die Nebenwirkungen von schlechtem Wein zu vermeiden, müssen einige Regeln beachtet werden.

Toto Robin aus dem Speisekeller Wir haben einen Aperitif in Toulouse, gibt uns seinen wertvollen Rat:

« Der neue Wein wird nicht altern, es ist ein durstiger Wein, eher klar und leicht. Die Winzer reservieren daher ihre besten Trauben für die alternden Weine, die zu guten Dörfern wie Morgon, Brouilly oder Beaujolais werden können. Es ist daher wichtig, die neuen Weine zu wählen, die von guten Häusern produziert werden, nämlich diejenigen, die gute Weine produzieren und die so natürlich wie möglich funktionieren. Mit Weinen von Lapierre, Brun, Patrice Arnaud, Follard oder Descombes gehen wir kein Risiko ein. »


Und um unangenehme Überraschungen zu vermeiden, können Sie Ihr Beaujolais Nouveau auch bei einem Weinhändler kaufen, der uns beraten kann, oder es in einer Weinbar probieren, die die Referenzen gut kennt.

Die berühmten Aromen von Banane und Himbeere, die viele Diskussionen hervorrufen, sind keine wirklichen Qualitätsindikatoren: Sie sind oft mit den Hefen verbunden, die der Traube zugesetzt werden, um dem Wein mehr Geschmack zu verleihen. Und je weniger natürlich ein Wein ist, desto mehr schmerzt er den Kopf…

Lesen Sie auch:


>>> Kochen mit Rotwein: Alles was Sie wissen müssen

>>> Wie lange kann man eine offene Flasche Wein aufbewahren?

>>> Sommeraperitifs: 10 Tipps gegen Kater

Startschuss für den Beaujolais Nouveau 2018 (Februar 2020)


Teilen Sie Mit Ihren Freunden:

Angiom: Er hat ein Muttermal

Wie man ein Häkelnetz macht