Anti-Aging: 10 natürliche Tipps gegen oxidativen Stress

Was ist oxidativer Stress? Nichts mit psychischem Stress zu tun. Oxidativer Stress (wir sprechen auch von „oxidativem Stress“) wird auf zellulärer Ebene beobachtet: Er tritt auf, wenn ein Ungleichgewicht zwischen freien Radikalen (Molekülen, die aus Sauerstoff stammen und vom Organismus produziert werden) und Antioxidantien (Moleküle, die freie Radikale neutralisieren sollen).

Ein Mangel an Antioxidantien und / oder eine Überproduktion an freien Radikalen führen daher zu einem Ungleichgewicht: Dies ist oxidativer Stress. Problem: Dies ist die Ursache für viele Gesundheitsprobleme - Müdigkeit, Durchblutungs- oder Gelenksstörungen, Sehstörungen, Hautprobleme ... Oxidativer Stress ist auch weit verbreitet in das Phänomen der Zellalterung verwickelt.

Verschmutzung, Tabak, Drogen ... Sie fördern oxidativen Stress

Wie kämpfe ich gegen oxidativen Stress? Erstens geht es darum, bestimmte schlechte Gewohnheiten aufzugeben: Alkohol, Tabak, Drogen, aber auch psychischen Stress, eine unausgewogene Ernährung (dh zu reich an Fetten, Zucker und / oder zu industriell), Umweltverschmutzung, die Einnahme bestimmter Drogen, zu intensiver Sport ... sind alles Faktoren, die ein Ungleichgewicht auf zellulärer Ebene fördern können.


Deuzio, es ist wichtig, regelmäßig über die Diät Antioxidantien nachzufüllen: Experten raten dazu, 7 bis 10 Portionen Obst und Gemüse pro Tag zu sich zu nehmen. Außerdem pflanzliche Öle, Ölsaaten, Superfrüchte (zB Granatapfel) ... Kurz gesagt, eine gesunde mediterrane Ernährung!

⋙ Entdecken 10 natürliche Tipps gegen oxidativen Stress!

Lesen Sie auch:


⋙ 5 Fitnext-Tipps gegen Stress

⋙ Stress bei der Arbeit: 8 Tipps, um zen zu bleiben

⋙ Die besten Pflanzen gegen Stress


Antioxidantien: Schutzstoffe gegen oxidativen Stress ???????? (April 2020)


Teilen Sie Mit Ihren Freunden:

Brustkrebs: etwas Neues in der Behandlung

Ein einfacher Origami-Blumentopf