6 Tipps, um weniger Salz zu konsumieren

Das Natrium im Salz spielt eine entscheidende Rolle: Es hilft, das Wasser im Körper gut zu verteilen und den Druck und das Blutvolumen zu regulieren. Es ist auch wichtig für das reibungslose Funktionieren der Muskeln, einschließlich des Herzens, und den Fluss der Nervenimpulse. Aber nicht zu viel! Überschuss fördert den Blutdruck und die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Sehr salzig zu essen (10 g pro Tag) würde das Infarktrisiko verdoppeln! 10 g, das scheint enorm zu sein ... Diese Menge wird jedoch schnell erreicht, wenn Industrieprodukte missbraucht werden.

Verfolge die versteckten Quellen

Das Salz, das wir beim Kochen oder am Tisch zugeben, macht 10 bis 20% unseres Verbrauchs aus. Sie können es leicht mit Kräutern und Gewürzen reduzieren. Der natürliche Anteil in Lebensmitteln beträgt 5-10%. Und im Hinblick auf die Unterschiede ist es besser zu variieren: Zum Beispiel gibt es in Fisch viermal mehr Salz als in Fleisch, 0,6 g in 100 g in Emmenthal und 4 g in Roquefort! Der größte Beitrag kommt von industriellen Lebensmitteln. Beschränken Sie außerdem so viel wie möglich auf Konserven, Fertiggerichte, dehydrierte Suppen, aber auch Croissants, Kekse, Müsli, Gemüsesäfte, Sprudelwasser usw.

Variieren Sie die Geschmackstipps

Die Diätassistentin Véronique Liégeois empfiehlt, die Tomatencoulis mit einem Hauch von Sellerie, Chili oder Knoblauch zu reduzieren. Das Gleiche gilt für Aufläufe, Ratatouille-Art und Kochsäfte. Sie können auch ein wenig Fett hinzufügen - ein fruchtiges Olivenöl auf einem Grill oder gebackenem Fisch, ein Stück Petersilie oder Basilikumbutter auf Nudeln, Reis; Sie können auch mit Matcha-Tee in Wasser gekocht werden, rät der Ernährungsberater Dr. Laurent Chevallier. Ein weiterer Tipp: Verwenden Sie Algen in Flocken oder schneiden Sie sie in Brühen oder exotischen Gerichten in Streifen


Verwenden Sie nicht zu viel Schinken

Laut der National Food Safety Agency (ANSES) müssen Sie 25 g Aufschnitt pro Tag einhalten ... oder nur eine Scheibe Schinken! Ziehen Sie den weißen (2 Scheiben = 1 g Salz) dem rohen Schinken vor, der genau wie die Wurst das Dreifache bringt. Die Versionen mit weniger als 25% Salz sind es wert, aber essen Sie nicht doppelt so viel! Dies gilt insbesondere für große Liebhaber von Wurstwaren, zumal es auch salzarme Rillettes oder Speck gibt.

Labels vergleichen

Seien Sie vorsichtig mit der Angabe "X% weniger Salz". "Sie müssen wissen, ob dieser Prozentsatz im Vergleich zum Marktdurchschnitt oder zu ähnlichen Produkten der Marke berechnet wirdweist darauf hin, Nathalie Hutter-Lardeau, Ernährungsberaterin. Vergleichen Sie also die Etiketten. "Eine weitere Falle: Wenn auf einem Etikett Sellerie, Knoblauch oder Zwiebelsalz, Mononatriumglutamat, Natrium (Natriumbenzoat, Natriumcitrat, Natriumnitrat), Backpulver steht Teig oder Salzlake, es ist auch Salz!

Lassen Sie sich von der DASH-Diät inspirieren

Entwickelt, um Bluthochdruck vorzubeugen, befürwortet es eine natürliche und minimal verarbeitete Diät, die sehr salzige Produkte (geräucherter Fisch, Fertiggerichte, Konserven) und / oder sehr fettige (Wurstwaren) oder sehr süße Produkte einschränkt. Der Schwerpunkt liegt auf natriumarmen Lebensmitteln (Obst, Gemüse, Vollkornprodukte), pflanzlichen Proteinen (aus Linsen, Soja, Quinoa ...), ballaststoffreichen Lebensmitteln und Antioxidantien. Jeder kann davon profitieren. Um eine echte Wirkung zu erzielen, muss die Salzreduzierung in einen globalen Wellness-Ansatz (gesunde Ernährung, mehr Sport) integriert werden. Zu lesen: Die beste Diät der Welt, Leducs Ausgaben.


Durch alle Salze sortieren

Salz ist 40% Natrium und 60% Chlorid. Einige Produkte zielen darauf ab, den Anteil an Natrium zu reduzieren, der bei übermäßigem Verzehr den Körper schädigt. Aber hüte dich vor falschen Freunden!

. Diätsalz: Kaliumchlorid und Zusatzstoffe (Geschmacksverstärker, Säuerungsmittel ...), die für die Textur, den Geschmack und die Konservierung von wesentlicher Bedeutung sind. Es wird in Apotheken und Bioläden verkauft und richtet sich an Personen, denen eine salzfreie Diät (Bluthochdruck ...) verschrieben wurde.

. Die "grünen" Versionen: Sie haben einen reduzierten Natriumgehalt und enthalten andere Mineralien (Magnesium, Kalzium usw.), zerkleinerte Kräuter, Pfeffer und / oder Gewürze.Je nach Marke ist es die Hälfte (Equilibre Cérébos, La Baleine Essentiel) oder ein Drittel / zwei Drittel (Losalt). Zu verwenden, ohne es zu missbrauchen. Nicht mit Gemüsesalzen verwechseln, die zum Beispiel nur 10% Selleriepulver enthalten, der Rest ist… Meersalz und Zusatzstoffe!


. Die neuen Trends: Rosa Himalaya-Salz (aus Steinen gewonnene Kristalle) oder schwarzes Hawaii-Salz (2% Lavakohle) liefern so viel Natrium wie Meersalz. Schwieriger zu dosierendes flüssiges Salz (Posidonia) Ozeanien) aus einer grünen Unterwasserpflanze enthält weniger (8%). Flach: Sie sind nicht besser für die Gesundheit, zumal sie größtenteils nicht jodiert sind.

Dank an Nathalie Hutter-Lardeau, Gründerin der Beratungsagentur Altantic Health

Lesen Sie auch:

⋙ Wie Sie Ihre Gerichte gut salzen

⋙ Dash Diät: Salz reduzieren, um Gewicht zu verlieren

⋙ Algen, Samen, Gewürze… 7 Lebensmittel, die Salz ersetzen

Weniger als 300 Kalorien pro Tag Meine Transformation (April 2021)


Teilen Sie Mit Ihren Freunden:

Cristiano Ronaldo der Vergewaltigung beschuldigt: das Dokument, das ihn überwältigt

Simpl'Express: die neuen Weight Watchers - Wie geht es weiter?